Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Korbjäger siegen auch in Trostberg

Oldie Andreas Weihrauchhatte mit den Jets in Trostberg Schwerstarbeit zu leisten.

Jettenbach – Mit einem Arbeitssieg kehrten die Basketballer der BSG TuS Töging/SpVgg Jettenbach vom Gastspiel in Trostberg zurück an den Inn.

Der knappe 61:55-Erfolg war der vierte Pflichtspielerfolg in Folge für das Team von Aktiv coach Raoul Kastenhuber in der Bezirksklasse Südost. Trostberg erwies sich als der erwartet unbequeme Gegner. Bereits beim 68:55-Hinspielerfolg in Töging machte der Aufsteiger den Jets das Gewinnen nicht leicht. Mit dem Sieg und der damit verbundenen Verteidigung des zweiten Tabellenplatzes, holten sich Kneidl und Co. weiteres Selbstvertrauen für die anstehende schwere Auswärtsbegegnung beim TSV 1864 Grafing am kommenden Sonntag, den 3. Februar, mit Spielbeginn um 17 Uhr in der Jahnsporthalle.

In der Trostberger Alois-Böck-Halle taten sich beide Teams zu Beginn schwer um ins Spiel zu finden. Erst nach drei Minuten kamen die Gastgeber durch Freiwürfe zu ihren ersten Punkten. Noch etwas länger dauerte der erste Korberfolg für die BSG-Akteure. Sascha Dreher, mit starken 23 Punkten auch der Topscorer der Jets und des Spieles, brach den Bann. Als Markus Kneidl und Adrian Weggartner mit zwei erfolgreichen Dreier-Würfen nachlegten, konnten sich die Jets etwas absetzen. Aber bis zum Ende des ersten Viertels kamen die Gastgeber wieder heran. Der 12:12-Zwischenstand zeigte auf, dass beide Teams in der Defense stark spielten, offensiv aber noch nicht zu überzeugen wussten. Auch zu Beginn der zweiten zehn Minuten taten sich beide Teams weiterhin schwer, den Ball erfolgreich in der Reuse abzulegen. Die Gastgeber, die nur sieben Spieler auf den Spielberichtsbogen eintragen konnten, schafften durch ihre Topwerfer Thomas Ganter und Benjamin Stoiber (jeweils 17 Tagespunkte) zwischenzeitlich eine kleine Führung, ehe die BSG-Spieler nach einer Auszeit von Trainer Kastenhuber besser in die Begegnung fanden. Mit einer Tempoverschärfung und mit mehr Treffsicherheit holten sich die Jets, bei denen wieder Artjom König mit dabei war, dafür fehlten Daniel Herget und Marco Seisenberger, eine Pausenführung. Das Halbzeitergebnis von 41:45 zeigte auf, was auf dem Spielfeld zu sehen war. Beide Mannschaften agierten auf Augenhöhe. Der packende Zweikampf setzte sich auch im dritten Viertel fort. Während bei den Gastgebern Ganter und Stoiber durch Christopher Luczak und Stefan Vollmaier – jeweils 9 Punkte – Unterstützung bekamen, waren es für die Töginger/Jettenbacher Spielgemeinschaft Dreher, Kneidl sowie Adrian Weggartner und Kastenhuber, die den Ball erfolgreich im Korb ablegen konnten. Zudem konnte auch Neuzugang und Joungster Manuel Grassl, der sein Potenzial mehr und mehr einbringt, immer wieder Akzente setzen. Das Viertel mit 19:19 komplett ausgeglichen. Die Begegnung kampfstark, so mussten auf Trostberger Seite Ganter und Seehars und auf Seiten der Jets Spielertrainer Kastenhuber mit jeweils fünf persönlichen Fouls auf der Bank Platz nehmen und im vierten Viertel mehrfach auf des Messers Schneide. Die Korbjäger vom Inn konterten Korberfolge der Gastgeber mit eigenen erfolgreichen Würfen. Als auch noch die letzten Versuche der Gastgeber mit Fouls und den anschließenden Freiwürfen wieder selbst in Ballbesitz zu kommen, nicht den gewünschten Erfolg brachten, stand der knappe aber verdiente Auswärtserfolg der Jets zementiert auf der Anzeigetafel.

Will man in Grafing – die Gastgeber haben im Gegensatz zur BSG (10 Spiele) erst sieben Spiele (nur eine Niederlage) im bisherigen Saisonverlauf absolviert – bestehen, bedarf es einer klaren Leistungssteigerung der Jets. Die überaus deutliche Hinspielpleite (36:92) sollte Warnung und Ansporn zugleich sein.

Die BSG Töging/Jettenbach spielte in Trostberg mit:

Thomas Achmann, Sascha Dreher (23 Punkte), Manuel Grassl (4), Raoul Kastenhuber (8), Markus Kneidl (12), Artjom König (3), Andre Nestler, Marco Orjolt, Adrian Weggartner (11), Andreas Weihrauch, Julian Wohlfahrt. psc

Kommentare