Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nach Niederlage beim Tabellenführer

Kolbermoors Tischtennis-Reserve wartet weiterhin auf den ersten Saisonsieg

Marina Wauer musste bei ihrem ersten Bundesligaeinsatz sehr viel Lehrgeld zahlen.
+
Marina Wauer musste bei ihrem ersten Bundesligaeinsatz sehr viel Lehrgeld zahlen.

Die zweite Mannschaft von Kolbermoors Tischtennis-Damen unterlagen dem Tabellenführer aus Tostedt mit 4:6. Die Reserve-Damen warten damit weiter auf den ersten Saisonsieg.

Kolbermoor – Auf den ersten Sieg in der Rückrunde müssen Kolbermoors Zweitliga-Tischtennisdamen weiterhin warten. Im Heimspiel gegen den Spitzenreiter MTV Tostedt kassierten sie eine 4:6-Niederlage.

Einerseits durfte man sich ja freuen, dass auf der Seite der Gäste deren großes Talent Mia Griesel nicht mit von der Partie war, wurde sie doch vom Deutschen Tischtennis-Bund für das WTT-Turnier in Maskat im Oman nominiert. Andererseits aber musste man selbst auf Laura Kaim verzichten, die aufgrund eines vom Arzt auferlegten Sportverbots fehlte. Trotzdem schlug man sich zunächst gegen den Tabellenführer recht wacker. Man legte vor und zwang diesen, nachziehen zu müssen. Bis zum 3:3 ging dieser Plan auch sehr gut auf.

Blatt wendet sich im zweiten Einzeldurchgang

Im zweiten Einzeldurchgang begann sich das Blatt allerdings zu wenden, denn Naomi Pranjkovic, die im dritten Satz nach einem Timeout gegen Yvonne Kaiser beim Stand von 7:7 den Satz noch erfolgreich zu Ende brachte, musste sich in Durchgang Nummer vier nach einer 9:7-Führung doch mit 9:11 geschlagen geben. Auch Laura Tiefenbrunner fehlte – nachdem sie gegen Svenja Koch noch zum 2:2-Satzausgleich kam – im fünften Durchgang das Quäntchen Glück. Sie führte zwar anfangs noch mit 3:1, lag aber beim Seitenwechsel mit 4:5 zurück.

Lesen Sie auch: Jetzt wackelt sogar die Play-off-Teilnahme für Kolbermoors TT-Damen

Nur Ergebniskosmetik von Zhmudenko

Nach dem 5:7 nahm sie zwar noch ein Timeout, musste sich aber doch mit 7:11 beugen. Der zwischenzeitliche Anschluss durch den 3:0-Sieg von Iana Zhmudenko gegen Lotta Rose sollte sich letztendlich nur als Ergebniskosmetik herausstellen, denn Marina Wauer, die erstmals Bundesligaluft schnupperte, unterlag Finja Hasters in drei Sätzen. Betreuer Boris Pranjkovic meinte anschließend: „Ich hätte eigentlich mindestens mit einem Unentschieden gerechnet. Die Niederlage von Laura Tiefenbrunner gegen Svenja war etwas überraschend.“

Für den SV DJK Kolbermoor punkteten: Doppel: Pranjkovic/Tiefenbrunner (1); Einzel: Zhmudenko (2), Pranjkovic (1).eg

Mehr zum Thema

Kommentare