Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nach der Niederlage in Schwabhausen

Kolbermoors Tischtennis-Damen sind nur Vierter nach der Bundesliga-Vorrunde

Laura Tiefenbrunner ging im letzten Vorrundenspiel leer aus.
+
Laura Tiefenbrunner ging im letzten Vorrundenspiel leer aus.

Die Tischtennis-Damen des SV-DJK Kolbermoor haben die Bundesliga-Vorrunde mit einer Niederlage abgeschlossen. Im bayerischen Duell beim TSV Schwabhausen mussten sie sich mit 3:6 geschlagen geben und rangieren in der Tabelle nur noch auf dem vierten Platz.

Schwabhausen – Für Kolbermoors Erstliga-Tischtennis-Damen hat die Vorrunde mit einem unerfreulichen Ergebnis geendet. Beim TSV Schwabhausen kassierten sie eine 3:6-Auswärtsniederlage und gehen nur als Tabellenvierter in die Rückrunde.

Unentschieden nach Eingangsdoppeln

Ein Sieg aus den beiden Eingangsdoppeln war sicherlich in Ordnung. Dabei gelang es Kristin Lang und Yuan Wan, ihren Gegnerinnen Sabine Winter sowie Orsolya Feher beim 3:1 die erste Saisonniederlage beizubringen. Allerdings hatte auch das Duo Ganina/Tiefenbrunner durchaus Chancen auf einen Erfolg über Mateja Jeger und Yangzi Liu. Im fünften Satz lief man jedoch nach dem Seitenwechsel einem 3:5-Rückstand bis zum Schluss nach und musste sich letztendlich mit 8:11 geschlagen geben.

Kristin Lang verliert gegen Sabine Winter klar

Im ersten Einzeldurchgang sahen die lediglich 55 Zuschauer jeweils eine Punkteteilung im vorderen und hinteren Paarkreuz. Für eine Überraschung sorgte dabei Yuan Wan, die gegen Schwabhausens Yangzi Liu in fünf Sätzen erfolgreich blieb.. Dabei vergab sie schon im dritten Satz beim Stand von 10:8 zwei Satzbälle und unterlag noch mit 10:12. Nachdem sie den Ausgleich kassierte, lag sie im Entscheidungssatz beim Seitenwechsel mit 5:4 in Führung, baute diese auf 10:6 aus und verwandelte gleich den ersten Matchball zum 11:6. Hingegen musste doch Kristin Lang gegen Sabine Winter erneut eine 0:3-Niederlage hinnehmen. Nach der 0:3-Niederlage von Laura Tiefenbrunner gegen Mateja Jeger war es die Russin Svetlana Ganina, die Kolbermoor zunächst auf Kurs hielt und Mercedesz Nagyvaradi mit 3:1 bezwang.

In der Verlängerung das Nachsehen gehabt

Nach dem 3:3 nahm das Unheil für Kolbermoors Quartett seinen Lauf, denn Kristin Lang musste sich Yangzi Liu beugen. Bei der 1:3-Niederlage verpasste Kolbermoorerin den Ausgleich im zweiten Satz, als sie drei Satzbälle vergab und letztlich mit 13:15 verlor. Den dritten Durchgang gewann sie mit 12:10, im vierten Satz führte sie in der Verlängerung bei eigenem Aufschlag mit 12:11 und hatte am Ende doch mit 12:14 das Nachsehen.

Yuan Wan verspielt klare Führung

Am meisten dürfte sich Yuan Wan geärgert haben: Gegen Sabine Winter führte sie im Entscheidungssatz mit 6:1, ehe der Vorsprung sukzessive zusammenschmolz. Die Folge war nach dem 9:11 eine weiterer Minuspunkt, der zum 3:5 aus Kolbermoorer Sicht führte. Dazu kam dann noch die klare 0:3-Niederlage von Svetlana Ganina gegen Mateja Jeger. Kolbermoors Abteilungsleiter Michael Fuchs erklärte: „Es war mehr drin. Wir hätten beide Doppel gewinnen können. Stark war der Sieg von Yuan Wan gegen Yangzi Liu. Mit der Niederlage ist der Abstandnach vorne jetzt noch größer geworden.“

Für den SV-DJK Kolbermoor punkteten: Doppel: Lang/Wan (1); Einzel: Wan, Ganina (je 1).

Mehr zum Thema

Kommentare