Kolbermoors Saisonstart in die Tischtennis-Bundesliga: Einmal mühevoll, einmal problemlos

Svetlana Ganinawurde zum Saisonstart nur im Doppel eingesetzt. Erlich

Mit zwei Siegen sind die Tischtennis-Damen des SV-DJK Kolbermoor in die neue Saison gestartet. Dem mühevollen 6:3-Erfolg beim Aufsteiger TSV Schwabhausen folgte ein glattes 6:0 vor heimischer Kulisse gegen den TV Busenbach.

Schwabhausen/Kolbermoor– Hatte man im Vorfeld der Auftaktpartie in Schwabhausen die Meinung der Experten eingeholt, so ging es eigentlich nur darum, ob Kolbermoors Damen ihren Einstieg in die neue Saison beim Aufsteiger TSV Schwabhausen mit 6:0 oder vielleicht „nur“ mit 6:1 gewinnen würden.

Besonders interessant war der Auftritt Svetlana Ganina

Am Ende kam es dann doch etwas anders. „Das war überaus spannend. Es hätte durchaus auch 5:5 ausgehen können“, meinte Kolbermoors stellvertretender Abteilungsleiter Günther Lodes nach Spielende. Was der Aufsteiger vor eigenem Publikum zeigte, war geradezu famos. Das ganze Ambiente schien die Gäste, die in stärkster Aufstellung mit gleich fünf Spielerinnen anreisten, doch ein wenig zu beeindrucken. Allerdings hatten sie zu Beginn des oberbayerischen Duells die besseren Karten für sich und gingen nach den beiden Eingangsdoppeln erwartungsgemäß mit 2:0 in Führung.

Besonders interessant war dabei der Auftritt von Svetlana Ganina – sie wurde diesmal nur im Doppel eingesetzt – und ihrer Partnerin Yaping Ding. Die beiden Abwehrspielerinnen harmonierten, als hätten sie schon immer zusammengespielt, und gewannen mit 3:1 Sätzen gegen die Ex-Kolbermoorerin Laura Tiefenbrunner und deren Partnerin Alina Nikitchanka.

Kristin Lang gegen Sabine Winter chancenlos

In der Gewissheit einer sicheren Führung ließ man die Zügel ein wenig zu früh schleifen – und bekam zumindest teilweise die Rechnung präsentiert. Besonders Lily Zhang bekam dies deutlich gegen Sabine Winter zu spüren. Gegen die 26-Jährige, gegen die sie vor einer Woche in der Pokal-Qualifikation noch klar mit 3:0 gewonnen hatte, fand sie nun kein Gegenmittel. Bis auf den dritten Satz, den sie mit 11:6 gewann, hatte sie wenig zu bestellen.

Nach der Niederlage durfte man froh sein, dass Kristin Lang gegen Mateja Jäger den Zwei-Punkte-Vorsprung wieder herstellen konnte. Auch im hinteren Paarkreuz trennte man sich unentschieden, wobei Anastasia Bondareva gegen Alina Nikitchanka zu vorsichtig agierte und in vier Sätzen verlor. Dabei führte die 17-Jährige in drei von vier Sätzen, brachte ihre Führung allerdings nur im ersten Durchgang über die Bühne. Obwohl 52-jährig, erhöhte Yaping Ding auf 4:2 gegen Laura Tiefenbrunner.

Im ersten Satz regelrecht überfahren

Im Spitzenspiel zwischen Kristin Lang und Sabine Winter sah die 34-jährige Physiotherapeutin gegen ihre Freundin mehr oder weniger kein Land und wurde zumindest im ersten Satz regelrecht überfahren. Nach gewonnenem zweiten Satz unterlag sie im dritten Satz mit 5:11 und konnte auch im vierten Durchgang keine Verbesserung mehr erwirken. Kolbermoors Damen fanden dann aber doch noch in Spur, wenngleich der eine oder andere Kraftakt vonnöten war. Lily Zhang beispielsweise lag im zweiten Satz gegen Mateja Jeger mit 0:5 zurück, setzte sich am Ende aber mit 3:1 Sätzen durch. Und auch Yaping Ding konnte sich auf ihre Erfahrung beim 3:1-Sieg verlassen, obwohl ihr Alina Nikitchanka alles abverlangte.

Für den SV-DJK Kolbermoor punkteten: Doppel: Ganina/Ding, Lang/Zhang (je 1); Einzel: Ding (2), Zhang, Lang (je 2).

Glatter Erfolg vor heimischer Kulisse

Gegen den TV Busenbach gelang Kolbermoors Damen ein klarer 6:0-Erfolg. Den Grundstein hierfür legte man bereits in den Eingangsdoppeln mit der 2:0-Führung. Dabei gelang dem Duo Ding/Ganina ein nicht unbedingt erwarteter Punktgewinn gegen die Paarung Göbel/Krämer. Im ersten Paarkreuz hatte zwar Kristin Lang gegen Tanja Krämer leichte Schwierigkeiten. Sie setzte sich aber dennoch im Entscheidungssatz durch und sorgte für das zwischenzeitliche 3:0, dem Lily Zhang das 4:0 folgen ließ.

Im hinteren Paarkreuz holte man die fehlenden beiden Zähler, wobei Anastasia Bondareva gegen Lisa Lung im vierten Satz beim Stand von 8:10 zwei Satzbälle abwehrte und gewann (ein ausführlicher Bericht folgt). eg

Kommentare