1. Tischtennis-Bundesliga

Trotz Corona-Einschränkungen: Kolbermoors Tischtennis-Damen dürfen weiterspielen

Laura Tiefenbrunner bleibt mit den Bundesliga-Damen des SV-DJK Kolbermoor am Ball und bestreitet am Sonntag das Heimspiel gegen Weil.
+
Laura Tiefenbrunner bleibt mit den Bundesliga-Damen des SV-DJK Kolbermoor am Ball und bestreitet am Sonntag das Heimspiel gegen Weil.

Auch wenn Corona derzeit das Leben bestimmt und auch den Sport größtenteils lahmgelegt hat: Ganz ohne Tischtennis muss die Szene bis Dezember dann doch nicht auskommen, denn die 1. Bundesliga wird den Spielbetrieb aufrecht erhalten.

Kolbermoor – Vor etwa einer Woche wurden alle Tischtennis-Spiele ab den Regionalligen bis hin zu den Bezirksklassen bis zum 31. Dezember ausgesetzt. Zu klären war nun noch, ob die Bundesligen unter dem Begriff „Profisportligen“ laufen, die unter strengen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen weiterhin stattfinden sollten.

(DTTB hat sich für eine zweigleisige Lösung entschieden

Eine Anfrage des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) an die Sportminister der Bundesländer hatte keine einheitliche Definition erbracht. Der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) hat sich nun in Absprache mit den Vereinen beziehungsweise Ressorts für eine zweigleisige Lösung entschieden. Die 1, Bundesliga der Damen wird ihren im November erstellten Spielplan mit vier Begegnungen – darunter zwei Kolbermoor-Spielen – durchführen. Hingegen wird der Spielbetrieb in den 2. und 3. Bundesligen bis zum 30. November unterbrochen.

Lesen Sie auch: Wo der Sport zusperrt

Kolbermoors Damen am Sonntag gegen den ESV Weil

Aus heimischer Sicht bedeutet dies, dass Kolbermoors Erstliga-Team die Begegnungen am Sonntag gegen den ESV Weil und am 22. November gegen den TSV Schwabhausen bestreiten kann. Für die Zweitliga-Damen des SV-DJK, die Ende November mit vier Begegnungen im Rückstand sind, heißt es hingegen warten. Wie hier der Spielbetrieb fortgesetzt wird, soll in der zweiten Novemberwoche festgelegt werden.

Bei Günther Lodes herrscht Erleichterung, dass der Spielbetrieb in der 1. Bundesliga fortgesetzt wird.

Grünes Licht von der Stadt für das Heimspiel

Was die 1. Bundesliga betrifft, herrscht bei Kolbermoors Abteilungsleiter Michael Fuchs und seinem Stellvertreter Günther Lodes Erleichterung, dass man weiterspielen kann. Zudem hat auch Sonntagsgegner Weil inzwischen bestätigt, dass er antreten wird. Auch von der Stadt Kolbermoor kam derweil Grünes Licht, sodass einer Austragung nichts im Wege stehen dürfte. (eg)

Kommentare