DEUTSCHE JUGENDMEISTERSCHAFT IM TISCHTENNIS

Kolbermoorerin überrascht

+

Großer Erfolg für Gaia Monfardini: Das Tischtennis-Nachwuchstalent des SV-DJK Kolbermoor hat bei den deutschen Jugend-Meisterschaften in Essen für großes Aufsehen gesorgt: Die erst 14-Jährige spielte sich überraschend bis in das Einzel-Viertelfinale vor und musste sich erst dort Nationalspielerin Caroline Hajok (MTV Tostedt) mit 9:11, 6:11, 3:11, 11:4 und 6:11 geschlagen geben. Auch die mittlerweile für den TSV Schwabhausen spielende, jedoch weiterhin in Kolbermoor wohnende Sarah Mantz wusste zu gefallen.

In einer sehr ausgeglichenen Achtelfinal-Partie behielt die spätere Vizemeisterin Janina Kämmerer (TSV 1909 Langstadt) mit 11:5, 8:11, 11:5, 8:11, 19:17 und 11:6 die Oberhand. Der Knackpunkt des Spiels war der fünfte Durchgang, den Mantz trotz einiger Satzbälle nicht für sich entscheiden konnte.

Die dritte Teilnehmerin aus Kolbermoor in Essen, Victoria Dauter, überstand ebenfalls die Gruppenphase und verlor zu Beginn der Hauptrunde gegen die amtierende deutsche Schüler-Meisterin Sophia Klee (Sportclub Niestetal) mit 1:3.

Auch im Doppel-Wettbewerb fehlte Monfardini an der Seite von Mantz nur ein Sieg, und es hätte zum Gewinn einer Medaille gereicht. Sejla Fazlic/Jule Wirlmann (TSV Schwarzenbek/Kieler TTK Grün-Weiß) behielten letztendlich aber knapp nach fünf Sätzen dann doch die Oberhand. mst

Kommentare