Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ausscheiden gegen Landstadt

Zwei Duelle auf Augenhöhe – Dennoch das Aus für Kolbermoors Damen im Play-off-Halbfinale

Kristin Lang gewann gegen Petrissa Solja einen Fünfsatzkrimi.
+
Kristin Lang gewann gegen Petrissa Solja einen Fünfsatzkrimi.

Trotz einem 5:5-Unentschieden und einem besseren Satzverhältnis ist für Kolbermoors Damen im Play-off-Halbfinale Schluss: Nach der Niederlage im Hinspiel reichte das Unentschieden nicht.

Kolbermoor/Langstadt – Für Kolbermoors Bundesliga-Tischtennis-Damen ist die Saison nun vorbei. Im Rückspiel des Play-off-Halbfinals reichte ihnen am Ostermontag beim TSV Langstadt ein 5:5-Unentschieden für ein mögliches Entscheidungsspiel nicht, obwohl sie um drei Sätze (21:18) besser gewesen wären. Das Hinspiel hatten sie am Karsamstag nämlich mit 4:6 verloren.

Doppel-Pleiten zum Start

Die beiden Eingangsdoppel gingen verloren, obgleich Trainer Michael Fuchs im Gegensatz zum Hinspiel die bessere Doppelaufstellung erwischte. Aber Kristin Lang und Yuan Wan mussten gegen Tanja Krämer und Franziska Schreiner eine 2:3-Niederlage hinnehmen. Im fünften Satz lagen sie beim Seitenwechsel mit 2:5 im Hintertreffen und kamen an ihre Gegnerinnen nicht mehr heran. Svetlana Ganina und Naomi Pranjkovic verloren gegen Petriassa Solja und Chantal Mantz in vier Sätzen.

Dramatisch war dann, was sich in den Einzeln abspielte: Der erste Durchgang endete unentschieden. Während Lang einen 3:0-Sieg gegen Mantz einfuhr, hatte Wan das Pech auf ihrem Schläger. Obwohl sie den vierten Durchgang gegen Solja mit 3:11 verlor und auch im Entscheidungssatz mit 2:5 im Rückstand lag, holte sie groß auf und hatte beim 10:9 und 11:10 sogar Matchbälle. Aber Solja hielt dagegen und siegte mit 13:11. Eine Punkteteilung gab es auch im hinteren Paarkreuz: Parallel zum fast 3:0-Erfolg von Ganina gegen Schreiner bot Pranjkovic gegen Krämer ein Duell auf Augenhöhe mit negativem Ausgang für die Kolbermoorerin. Gegen die 42-jährige Rechtshänderin hatte Pranjkovic einen Satzball zum 2:2-Ausgleich, hatte aber in der Verlängerung mit 14:16 das Nachsehen.

Lang und Wan gleichen aus

Kolbermoor lag mit 2:4 im Rückstand und musste nun alle Spiele gewinnen, um ein Entscheidungsspiel zu erzwingen. Dementsprechend agierten auch Lang und Wan. Lang knackte Solja, obwohl sie mit 0:2 Sätzen zurückgelegen hatte. Im Entscheidungssatz hieß es nach einer 7:2-Führung plötzlich 8:8, ehe sie zum 11:8-Sieg vollendete. Wan gewann derweil gegen Mantz und glich zum 4:4 aus. Als dann auch noch Ganina gegen Krämer mit 3:0 Sätzen siegte, war Kolbermoor plötzlich ganz dicht an einem dritten Spiel. Pranjkovic lag gegen Schreiner mit 5:3 vorne, verlor dann aber den ersten Satz mit 6:11. Dies brachte die Kolbermoorerin so aus dem Tritt, dass sie Durchgang zwei sogar mit 2:11 verlor. Im dritten Satz riskierte Pranjkovic nach dem 6:7-Rückstand alles, verlor aber letztlich mit 0:3 Sätzen. Trainer Michael Fuchs meinte: „Wir sind leider mit 0:2 in die Einzel gegangen. Dabei hatten wir auf Risiko gesetzt und gehofft, selbst mit 2:0 in Führung gehen zu können. Auch die Niederlage von Yuan Wan gegen Petrissa Solja war etwas unglücklich.“ Für den SV-DJK Kolbermoor punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Lang, Ganina (je 2), Wan (1).

Knappe Niederlage beim Hinspiel

Das Hinspiel endete mit einer 4:6-Heimniederlage für Kolbermoor. Insbesondere das Kolbermoorer Doppel Lang und Wan vergab gegen Solja und Mantz in einem Fünfsatzkrimi zunächst eine 2:0-Satzführung. Beim 9:10 im Entscheidungssatz konnte das Duo einen zweiten Matchball abwehren und nutzte den vierten Matchball schlussendlich zum Sieg. Nicht minder spannend verlief der erste Einzeldurchgang. Das Spiel zwischen Lang und Mantz ging in den fünften Durchgang. Dort lag zunächst Mantz im Vorteil. Allerdings zog Lang noch einmal die Zügel an und profitierte beim 11:10 von einem Aufschlagfehler ihrer Kontrahentin. Der Niederlage von Wan gegen Solja schloss sich die Punkteteilung im hinteren Paarkreuz an, die zum 3:3-Zwischenstand führte.

Ein ähnlich ausgeglichenes Bild brachte der zweite Einzeldurchgang mit sich: Lang unterlag Solja in vier Sätzen. Doch Wan sorgte mit einem 3:1-Erfolg über Mantz wieder für den Ausgleich. Danach folgten zwei recht unglückliche Niederlagen für Kolbermoor. Ganina glich gegen Krämer nach einem 0:2-Rückstand zum 2:2 aus. Im Parallelspiel führte Pranjkovic im Duell der Youngster gegen Schreiner mit 2:0 Sätzen. Bei Ganina riss der Faden und sie verlor den Entscheidungssatz mit 3:11. Auch Pranjkovic musste in den Entscheidungssatz, wo sie zunächst mit 0:3 und beim Seitenwechsel mit 3:5 hinten lag. Die 18-Jährige kam auf 7:8 heran, die restlichen Punkte machte aber Schreiner. Für den SV-DJK Kolbermoor punkteten: Doppel: Lang/Wan (1); Einzel: Lang, Wan, Ganina (je 1).

Mehr zum Thema

Kommentare