Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Planungen für neue Saison

Kolbermoor sucht neue Top-Spielerin - Tischtennis-Bundesliga-Damen mit zwei Abgängen

KolBondarevaAnastasia04g.JPG
+
Anastasia Bondareva wechselt nach zwei Spielzeiten zum Ligakonkurrenten aus Bingen.

Bei den Vereinen der Tischtennis-Bundesliga der Damen laufen die Vorbereitungen auf die kommende Saison bereits auf Hochtouren. Davon betroffen ist auch der SV-DJK Kolbermoor, dessen Gesicht sich zukünftig ein wenig ändern wird.

Kolbermoor – Fest steht, dass Fu Yu, die in der abgelaufenen Saison an Position eins geführt wurde, den deutschen Vizemeister nach nur einer Saison wieder verlassen wird. Die 42-jährige Spitzenspielerin, die auf Madeira lebt und die portugiesische Staatsbürgerschaft besitzt, wechselt zur kommenden Saison zum 29-maligen polnischen Meister Klub Tenisa Stolowega Zamek Tarnobrzeg. Beim deutschen Vizemeister übernahm sie zuletzt die Rolle des Jokers.

Die Portugiesin Fu Yu übernahm in der abgelaufenen Saison die Rolle des Jokers.

Im Kampf um die deutsche Pokalmeisterschaft wurde sie sowohl in der Qualifikation wie auch im Final-Four eingesetzt. Ebenso kam sie in den Play-off-Spielen um die Deutsche Meisterschaft zum Einsatz, in denen sie eine ausgeglichene Bilanz erreichte und wesentlichen Anteil daran hatte, dass das Kolbermoorer Quartett ein drittes Finalspiel erreichte. In dieser Begegnung klebte ihr allerdings das Pech mit zwei Fünfsatzniederlagen am Schläger.

Nicht mehr an Bord ist auch Anastasia Bondareva. Zur Saison 2019/20 an die Mangfall gewechselt, stellte die 18-jährige gebürtige Bensheimerin, die unter anderem Team-Europameisterin in der Altersklasse U18 wurde und sich auch zweimal den Titel des DTTB-Top-12-Turniers sicherte, ihr Talent ausreichend unter Beweis.

In der Vergangenheit fuhr sie zweigleisig und brachte Schule und Spitzensport sehr gut in Einklang. Nach erfolgreich bestandenem Abitur verlässt sie nun das Deutsche Tischtennis-Internat in Düsseldorf und beginnt ein duales Studium in Frankfurt, um sich ein zweites Standbein aufzubauen. Ihr neuer Verein wird Bundesligist TTG Bingen/Münster-Sarmsheim sein. „Wir möchten uns ganz herzlich bei Anastasia für zwei tolle Saisonen bedanken und wünschen ihr für ihre berufliche und sportliche Zukunft alles Gute“, so Kolbermoors Abteilungsleiter Michael Fuchs.

Der Vertrag mit Yuan Wan konnte um ein weiteres Jahr verlängert werden

Allerdings kann der Verein auch Positives vermelden. So werden sowohl Kristin Lang – sie kam zur Saison 2015/16 an die Mangfall und geht bereits in ihre siebte Spielzeit in Kolbermoor – wie auch Abwehrspielerin Svetlana Ganina weiterhin für den deutschen Vizemeister spielen. Beide besitzen noch einen Kontrakt über die kommende Saison hinaus. Zudem verbleibt auch Yuan Wan in Oberbayern.

Die in Kürze ihren 24. Geburtstag feiernde Eberswalderin hat sich bislang bestens eingefunden und hervorragende Ergebnisse abgeliefert. Fuchs erklärte deshalb auch: „Wir sind sehr glücklich, dass wir den Vertrag mit Yuan Wan um ein weiteres Jahr verlängern konnten und sie auch in der Saison 2021/22 für uns auf Punktejagd geht. Gerade in den Play-off-Finalspielen konnte sie ihr großes Potenzial zeigen und wir hoffen, dass sie sich auch in Zukunft entsprechend weiterentwickeln wird. Wir werden sie auf diesem Weg bestmöglich unterstützen.“

Weitere Nachrichten zum Sport in der Region finden Sie hier.

Fuchs sagt zudem: „Unsere Planungen sind noch nicht abgeschlossen.“ Dies beinhaltet Gespräche mit möglichen Kandidatinnen, die dazu beitragen sollen, dass man dem Abonnementmeister TTC Berlin eastside weiterhin Paroli bieten kann. Die Berlinerinnen müssen übrigens auf Spitzenspielerin Xiaona Shan verzichten, die einen Teil der kommenden Saison in Japan spielt. (re)

Mehr zum Thema

Kommentare