Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kolbermoor bastelt am Kader

Erste Änderungen sichtbar: Yuan Wan verlässt SV-DJK Kolbermoor zum Konkurrenten

Yuan Wan verlässt zum Saisonende das Damenteam des SV-DJK Kolbermoor.
+
Yuan Wan verlässt zum Saisonende das Damenteam des SV-DJK Kolbermoor.

Noch vor Ende der Tischtennissaison wird beim SV-DJK Kolbermoor fleißig am Kader für die neue Spielzeit gearbeitet. Der erste Abgang ist fix: Yuan Wan wechselt zur Konkurrenz nach Weilheim.

Kolbermoor – Die diesjährige Tischtennissaison ist noch nicht zu Ende, stehen doch in Kürze die Play-off-Spiele auf dem Programm. Doch hinter den Kulissen der 1. Bundesliga der Damen tut sich bereits einiges – unter anderem auch in Kolbermoor.

Wan will so viele Spiele wie möglich

Kolbermoors Abteilungsleitung bastelt bereits fleißig an einem schlagkräftigen Team für die kommende Spielzeit. Derzeit laufen diverse Gespräche mit möglichen Kandidatinnen. Eines ist bislang aber sicher: Yuan Wan, die in dieser Saison auf Position zwei hinter Kristin Lang gespielt hat, wird den Verein verlassen und zum Ligakonkurrenten TTC Weinheim wechseln. Wie Kolbermoors Abteilungsleiter Michael Fuchs mitteilte, wird man in der kommenden Saison mit mehreren Akteurinnen spielen. Yuan Wan hat man ein Vertragsangebot gemacht, das weniger Spiele und damit auch weniger Gehalt für die kommende Saison beinhaltet. Da die 24-Jährige aber so viele Spiele wie möglich absolvieren möchte, sind die Vertragsverhandlungen gescheitert.

Die gebürtige Eberswalderin, die heute in Düsseldorf lebt, wechselte zur Saison 2020/2021 an die Mangfall und spielte zunächst auf Position vier. In der Meisterschaft hielt sie sich mit elf Siegen, denen elf Niederlagen gegenüberstanden, die Waage. In den Play-off-Spielen mussten sich Kolbermoors Damen im Finale gegen den TTC Berlin Eastside in der dritten und entscheidenden Begegnung mit 3:5 geschlagen geben. Dabei war Wan ein wichtiger Faktor, dass das heimische Quartett überhaupt so weit kam. Ihre Bilanz mit 6:2 Siegen, wobei sie in der Finalserie die Niederländerin Britt Eerland dreimal in Folge schlug, war bemerkenswert.

Kristin Lang bleibt

In dieser Saison musste sie sich mit einer Bilanz von 8:15 Siegen zufriedengeben. Allerdings konnte sie ihre Stärken im Doppel, das sie zumeist mit Kristin Lang bestritt und hier auf eine Bilanz von 8:3 Siegen kam, unter Beweis stellen. In Weinheim freut man sich indes auf Yuan Wan. Wie Weinheims Manager Christian Säger verlauten ließ, kennt man die Spielerin seit mehr als 20 Jahren, da schon der Vater an der Badischen Weinstraße gespielt hat. Wan wollte sich zudem auch verändern.

Hingegen in Kolbermoor bleiben wird Kristin Lang. Die Physiotherapeutin hat noch einen Vertrag bis in das Jahr 2023. Auf einem sehr guten Weg ist man auch in Sachen Svetlana Ganina. „Wir wollen, dass sie bei uns bleibt und es schaut dabei gut aus“, so Kolbermoors Abteilungsleiter Michael Fuchs. In der kommenden Spielzeit werden zudem Naomi Pranjkovic und auch Laura Tiefenbrunner in der ersten Mannschaft spielen. Welche Neuzugänge man präsentieren kann, ist bislang fraglich.

Mehr zum Thema