Kobl mit sechs Siegen

Turnierschach im Zeichen der Corona-Hygieneregeln unter den Augen des Hauptschiedsrichters Chris Nikolai.
+
Turnierschach im Zeichen der Corona-Hygieneregeln unter den Augen des Hauptschiedsrichters Chris Nikolai.

Rosenheim – Der junge Wasserburger Rudolf Kobl gewann mit sechs Siegen in sechs Runden die vom Rosenheimer Schachverein ausgerichtete Schnellschach-Einzelmeisterschaft.

Monatelang konnte Schach nur virtuell am Bildschirm gespielt werden. Im großen Turniersaal der Freien Turnerschaft ließ sich das Hygienekonzept des bayerischen Schachbunds optimal umsetzen. Mit Peter Eberl, dem Präsidenten des bayerischen Schachbunds, spielte einer der Initiatoren des durchdachten Konzepts selbst mit. Dabei erreichte er im stark besetzten Feld von 26 Teilnehmern, darunter auch talentierte Jugendspieler aus Isental, Bruckmühl und Vogtareuth, einen guten Mittelplatz.

Die Vizemeisterschaft erkämpfte sich in einem dramatischen Finale Thomas Jaworek vom SK Bruckmühl gegen den Freilassinger Michael Herrmann. Im Ringen um die weiteren Qualifikationsplätze für die oberbayerische Meisterschaft setzten sich Rupert Prediger vom SV Isental, Michael Herrmann und Peter Braun vom Rosenheimer SV durch, alle drei mit jeweils vier Siegen. bn

Kommentare