Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


UNWETTER VERWÜSTETE DIE ZUFAHRTEN

Klassik-Trial des MSC Kufstein stand kurz vor der Absage

Andi Maier gewann auf seiner „Beta TR34 Campionato“ die Klasse „Luftgekühlt Expert“.
+
Andi Maier gewann auf seiner „Beta TR34 Campionato“ die Klasse „Luftgekühlt Expert“.

Beinahe hätte das traditionelle Klassik-Trial des MSC Kufstein nicht stattfinden können. Ein Unwetter in Tirol hatte alle Zufahrten zum Steinbruch verwüstet. Der Veranstalter packte aber kräftig an, sorgte für die passenden Zufahrten und eine gelungene Strecke.

Kufstein – Das mittlerweile schon traditionelle Klassik-Trial des MSC Kufstein um den österreichischen A-Cup im Steinbruch des Eiberg Zementwerks wurde trotz aller Widrigkeiten mit Unwetter und Corona ein großer Erfolg. Eine Woche vor der Veranstaltung war im Tiroler Unterland noch der Katastrophenfall ausgerufen. Auch alle Zufahrten zum Steinbruch waren verwüstet.

Das Unmögliche möglich gemacht

Aber das MSC-Veranstalterteam um Fahrtleiter Frank Ortner schaffte das fast Unmögliche. Die Zufahrten wurden mit Hilfe der Zementwerksfahrzeuge wieder hergerichtet, die Sektionen gebaut und alles war für eine tolle Veranstaltung bereit. Am ersten Tag gab es dann auch noch Traumwetter, fast schon eine Spur zu heiß. In der Nacht auf den zweiten Tag hat es dann erneut heftiger geregnet, doch in der Früh war alles wieder wunderschön. Erst nach der abschließenden Siegerehrung hat es wieder heftig zu schütten angefangen. So war die Ausfahrt aus dem Steinbruch schon fast wieder eine neue Sonderprüfung.

Marinus Süss, MTG Kiefersfelden, wurde Dritter und Vierter der Klasse „Modern, Expert“.Schmid

Knapp 140 Starter in drei Kategorien

Knapp 140 Starter gingen in den drei Kategorien „Pre65“, „Luftgekühlt“ und „Modern“ ins Rennen. Pro Tag waren je zwei Runden à 15 Sektionen zu bewältigen. Die heimischen Aktiven haben sich dabei hervorragend in Szene gesetzt. Bei den Oldtimern „Pre65“ gewann Richard Fritz vom TC Muckham an beiden Tagen die Klasse „Gentleman“, während Albert Hobmaier vom MSC Engelsberg hier zweimal Dritter wurde. In der Kategorie „Luftgekühlt“ lieferten sich die stärksten Fahrer der Klasse „Expert“ ein sehenswertes Duell. Am ersten Tag gewann Ludwig Brei vom MSC Pfatter vor Frank Ortner und Johannes Unger, beide vom MSC Kufstein. Hans Hager und Andi Maier, beide von der MTG Kiefersfelden, wurden Vierter und Sechster. Am zweiten Tag hatte dann Andi Maier seinen großen Tag, als er den fast unschlagbar geltenden „Luggi“ Brei auf Rang zwei verweisen konnte und gewann. Hager, Unger und Ortner folgten auf den Plätzen vier, fünf und sieben.

73-jähriger Lippacher gewinnt

Die Klasse „Gentleman“ entschied an beiden Tagen der unverwüstliche und mittlerweile schon 73-jährige Sepp Lippacher vom MSC Engelsberg für sich. Auch in der Kategorie „Modern“ wurde hart gekämpft. Die Klasse „Expert“ beendete Martin Karren vom MSC Kufstein zweimal auf Platz zwei. Emil Jahreis und Marinus Süss, beide von der MTG Kiefersfelden, wechselten sich auf den Rängen drei und vier ab, während Oliver Süss, ebenfalls MTG, zweimal Siebter wurde. In der Klasse „Clubman“ landeten Markus Loferer und Dominik Brunnhuber, beide vom MC Rosenheim, am ersten Tag auf den Rängen drei und vier. Die Klasse „Clubman“ gewann am ersten Tag Andreas Gradl vom TC Muckham. Am zweiten Tag wurde er Zweiter. Christian Camera vom MSC Engelsberg kam hier auf die Plätze fünf und neun.sc

Mehr zum Thema

Kommentare