Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Wieder auf der Original-Strecke

Klassensiege für Renate Forstner und Nicky Lange beim Fuschlsee-Crossing

Christian Otterbein vom BaderMainzl TriTeam TSV 1860 Rosenheim beim Fuschlsee-Crossing.
+
Christian Otterbein vom BaderMainzl TriTeam TSV 1860 Rosenheim beim Fuschlsee-Crossing.

Nachdem das Fuschlsee-Crossing im letzten Jahr pandemiebedingt als Rundkurs am Strandbad Fuschl ausgetragen wurde, ging es wieder zurück auf die Originalstrecke. Die Rosenheimer Renate Forstner und Nicky Lange siegten in der jeweiligen Klasse.

Fuschl – Jakob Schmidlechner und sein Mohrenwirt-Team haben einmal mehr das Fuschlsee-Crossing perfekt organisiert. Nachdem die Strecke im letzten Jahr pandemiebedingt als Rundkurs am Strandbad Fuschl ausgetragen werden musste, ging es in diesem Jahr wieder auf die Original-Strecke vom Strandbad Hof nach Fuschl über 4,2 Kilometer. Mit dabei waren auch einige Sportler aus den regionalen Vereinen.

Die Vorbereitung absolvierten die 128 Aktiven noch im strömenden Regen. Doch nach wenigen Schwimmminuten kam die Sonne heraus und erwärmten die Sportlerherzen im 18,5 Grad temperierten Wasser. Und wie immer gab es im Fuschlsee keine Richtungsbojen für den schnellsten Weg, alle Teilnehmer mussten sich auf ihre Orientierung verlassen.

Sieg in der Klasse, Bronze in der Gesamtwertung

Schnellster Schwimmerin der Damen über 40 Jahre war nach 55:43 Minuten Renate Forstner (BaderMainzl TriTeam TSV 1860 Rosenheim), die damit auch ihre Altersklasse Masters 2 gewann und in der Gesamtwertung nur zwei Juniorinnen den Vortritt lassen musste. Mannschaftskollege Nicky Lange bewältigte die Strecke in 50:40 Minuten, siegte ebenfalls in seiner Klasse Masters 2 und war der offenen Wertung ebenso lediglich hinter zwei jüngeren Schwimmern. Leopold Lindauer sorgte nach einem starken Rennen für einen Doppelsieg der Sechziger-Triathleten in der Masters 2.

Sabine Petrini-Monteferri vom selben Team kam in der weiblichen Masters 2 als Sechste ins Ziel, während Markus Füller (TSV Bad Endorf) und Oliver Nowotny (BaderMainzl TriTeam) das gesamte Rennen nebeneinander oder unmittelbar hintereinander schwammen und in den stark besetzten Wertungen Masters 3 und Masters 2 jeweils Rang sieben erreichten.

Nächster Durchgang im arena Alpen Open Water Cup

Christian Otterbein aus der Schwimmabteilung des TSV 1860 Rosenheim schwamm die Strecke über 2,1 Kilometer und kam nach 31:12 Minuten als Fünftschnellster der Herrenwertung ins Ziel. Dies bedeutete in der Klasse Ü40 den dritten Platz.

Am Sonntag steht im Chiemsee Durchgang Nummer 8 im arena Alpen Open Water Cup auf dem Programm. Start ist um 10.45 Uhr auf der Fraueninsel und es gilt 4500 Meter nach Übersee zu bewältigen. Das Rennen ist fast ausgebucht, Restplätze gibt es unter https://www.chiemsee-langstreckenschwimmen.de. (now)

Kommentare