Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Zwei Fahrer erstmals auf der berüchtigten Nordschleife

Team aus Albaching: Klassensieg für Huber Motorsport auf dem Nürburgring

Das Team Huber Motorsport fuhr mit dem Porsche 911 GT3 Cup den Klassensieg in der SP7 ein.
+
Das Team Huber Motorsport fuhr mit dem Porsche 911 GT3 Cup den Klassensieg in der SP7 ein.

Bei den Vier-Stunden-Rennen im Rahmen der Nürburgring-Langstrecken-Serie hat das Albachinger Team von Huber Motorsport wieder einmal zugeschlagen. Beim sechsten Lauf der Serie gab es einen Klassensieg für das Team - und das, obwohl zwei Fahrer die gefürchtete Nordschleife erstmals befuhren.

Nürburgring – Ein erfolgreicher Wettbewerb beim fünften und sechsten Lauf der Nürburgring-Langstrecken-Serie (NLS) liegt hinter Huber Motorsport. Das Team aus Albaching startete mit einem Porsche 911 GT3 R in der SP9 Pro-AM und mit einem Porsche 911 GT3 Cup in der SP7 in die jeweiligen Vier-Stunden-Rennen. Am Ende konnte die Huber-Mannschaft einen Klassensieg und weitere Top-Ergebnisse für sich verbuchen.

Eine Pole Position zum Start

Nach den Probe- und Einstellfahrten ging es in das erste Qualifying. Mit dem Porsche 911 GT3 Cup holte Alexander Mies für sich und seine Teamkollegen Hans Wehrmann und Ulrich Berg die Pole Position in der SP7-Klasse. Achim Thyssen, Johannes Stengel, Marco Seefried und Enzo sicherten sich mit dem Porsche 911 GT3 R den fünften Startplatz in der SP9 Pro-Am.

Weitere Nachrichten zum Sport in der Region finden Sie hier.

Nachdem der Startschuss in der SP7 fiel, machten die beiden Startfahrer Seefried und Mies direkt ein paar Positionen gut. Seefried setzte sich kurz nach dem Start auf Platz zwei in der Klasse und holte sich nach einer guten halben Stunde die Führung. Mies verbesserte die Position im Gesamtklassement und blieb souverän an der Spitze der SP7. Im weiteren Rennverlauf verlor das Cup-Trio noch zwei Positionen und beendete den Lauf auf dem dritten Platz in ihrer Klasse. Auch für die Teamkollegen im GT3 R ging es ein paar Positionen nach hinten. Aufgrund einer Zeitstrafe fielen Thyssen, Stengel, Seefried und Enzo auf Rang fünf in der Klasse zurück. Für Thyssen und Enzo war es das erste Rennen mit dem Porsche 911 GT3 R auf der Nürburgring-Nordschleife überhaupt.

Die Führung ins Ziel gebracht

Beim sechsten Lauf der NLS lief es dann deutlich besser für die Huber-Mannschaft. Beide Fahrzeuge sicherten sich den zweiten Startplatz in ihrer jeweiligen Klasse und damit eine gute Ausgangsposition. Erneut übernahmen Seefried und Mies die Aufgabe des Startfahrers und holten sich noch in ihrem ersten Stint die Führung. In der SP7 konnten Mies, Wehrmann und Berg diese dann auch bis ins Ziel bringen und den Klassensieg feiern. Die Teamkollegen Thyssen, Stengel, Seefried und Enzo erreichten am Ende den zweiten Platz in der SP9-Pro-Am-Klasse, auf den sich in Zukunft sicher noch aufbauen lässt.

„Wir können durchaus zufrieden sein. Dafür, dass zwei der vier Piloten zum ersten Mal mit dem GT3 R auf der Nordschleife unterwegs waren, kann sich das Ergebnis wirklich sehen lassen, freut sich Teamchef Reinhard Huber. (re)

Mehr zum Thema

Kommentare