Lohkirchner Schachspieler mit Heimsieg

Klassenerhalt könnte geschafft sein

Rudi Schwarzmeier, der seine verloren geglaubte Partie noch aus dem Feuer reißen konnte.  Foto nz
+
Rudi Schwarzmeier, der seine verloren geglaubte Partie noch aus dem Feuer reißen konnte. Foto nz

So positiv sah die Erfolgsbilanz der Lokirchner Schachspieler in der A-Klasse noch nie aus. In bisher fünf Spielen konnten sie drei Siege erringen und in den noch zu absolvierenden vier Spielen sind Mannschaften vom Tabellenende dabei. Zur Halbzeit nehmen sie einen sehr guten Mittelplatz ein, den sie aussichtsreich verteidigen können.

Im letzten Spiel gegen das Schlusslicht RW Klettham konnten sie den erwarteten Sieg heimholen. Als Jürgen Assmann an Brett 1 ein rasches Remis verbuchen konnte holte Hubert Kaiser gleichzeitig an 3 einen ganzen Zähler. Relativ früh einigte sich auch Burghard Deppe an 5 mit seinem Gegner auf die Punkteteilung. Etwas früh vielleicht, denn durch den Verlust der Party an Brett 8 konnten die Kletthamer ausgleichen.

Hans-Peter Weitzels Gegner an Brett 2 willigte daraufhin in die Punkterteilung ein. Zwar konnte Bernhard Straubinger an sechs durch einen Punktgewinn die 3,5 zu 2,5 Führung herstellen, doch standen beide ausstehenden Partien eher auf Verlust. André Habermanns Gegner willigte nicht in ein Remis ein, wodurch die Lohkirchner wenigstens einen vierten Punkt zum Unentschieden erreicht hätten. Der Kämpfer Rudi Schwarzmeier konnte durch einen Fehler des Gegners die Partie an 7 plötzlich sogar gewinnen und somit den Gesamtsieg sicherstellen.

Nach langer Bedenkzeit konnte André Habermann an 4 durch ein Figurenopfer mit zwei starken Freibauern das Blatt wenden und sogar zum 5,5 zu 2,5-Sieg punkten.

Im nächsten Spiel gegen Dorfen sollte es gelingen, auch einmal im oberen Tabellendrittel einen Platz zu erringen. nz

Kommentare