Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Den sicheren Sieg verschenkt

Kein Tor mehr in den letzten Minuten: Bruckmühls Handballer nach 23:17-Führung nur 23:23

Bruckmühls Simon Rupp erzielte fünf Tore.
+
Bruckmühls Simon Rupp erzielte fünf Tore.

Eigentlich unglaublich: Die Bruckmühler Handballer führten mit 17:10 und dann ein paar Minuten vor Schluss 23:17 und trotzdem brachten sie den vermeintlich sicheren Sieg nicht über die Zeit.

Neubiberg – Mit einem 23:23 (13:8) im ersten Spiel nach der Zwangspause mussten sich Bruckmühls Handballherren in der Bezirksliga bei der HSG B-one Spielgemeinschaft aus den Verienen Brunnthal, Ottobrunn Neubiberg begnügen. Dabei glückte mit einem 4:0 ein Start nach Maß.

Technische Fehler und Unkonzentriertheiten

In der Folge sorgten technische Fehler und Unkonzentriertheiten jedoch dafür, dass man sich nicht entscheidend absetzen konnte. Die Gastgeber kamen Tor um Tor heran. Beim Stand von 8:8 nach 25 Minuten erzielte Bruckmühl dann fünf Treffern hintereinander und konnte so mit einem standesgemäßen Vorsprung in die Pause gehen.

Sekunden vor Schluss den Ausgleich kassiert

Dieser Vorsprung wurde dann zunächst auf 17:10 ausgebaut, ehe Bruckmühl wieder vermehrt technische Fehler einstreute. Trotzdem führte man in der 52. Minute scheinbar sicher mit 23:17. In den letzten Minuten brachte Bruckmühl allerdings das Kunststück fertig keinen einzigen Treffer mehr zu erzielen und so gelang den Gastgebern wenige Sekunden vor dem Ende per Strafwurf der nicht unverdiente Ausgleich.re

Mehr zum Thema