Kein Neulingslehrgang hat so lange gedauert: 19 neue Schiedsrichter für die Gruppe Chiem

Gruppenschiedsrichterobmann Sepp Kurzmeier (mittlere Reihe links) und die Beisitzer Ronny Schmidt (vordere Reihe links) und Christian Böckl (mittlere Reihe rechts) mit den neuen Schiedsrichtern der Schiedsrichtergruppe Chiem.

Der längste je stattgefundene Neulingslehrgang der Schiedsrichtergemeinschaft Chiem begann im Februar 2020. Kurz vor der Prüfung wurde die Fortführung der Ausbildung coronabedingt verboten.

Rosenheim– Als der Bayerische Fußball-Verband (BFV) nach einiger Zeit Online-Material zur Verfügung stellte, konnte der Neulingslehrgang der Schiedsrichtergemeinschaft Chiem, der im Februar 2020 begann, fortgesetzt werden. Gleichzeitig startete der BFV selbst einen neuen Online-Lehrgang, zu dem sich sieben Anwärter aus dem Bereich der Gruppe Chiem anmeldeten.

Alle Teilnehmer haben die Prüfung bestanden

Alle Teilnehmer haben die Online-Prüfung erfolgreich bestanden. Am 25. Juli kam zum Abschluss des Lehrgangs im Gasthof Höhensteiger in Westerndorf St. Peter noch die Einweisung in den elektronischen Spielbericht. Anschließend ging es auf die Sportanlage des SB/DJK Rosenheim, wo das Verhalten auf dem Platz besprochen wurde. Krönender Abschluss war dann der 1000-Meter-Lauf als Leistungstest, der aber keine Probleme bereitete.

Die neuen Schiedsrichter

Florian Berger, Peter Maier und Benedikt Weber (alle SV Ramerberg), Wolfgang Beck und Stina Fleischmann (beide TSV Aßling), Felix Rath und Jakob Schmid (beide SV-DJK Kolbermoor), Tobias Faber und Dominik Heimbuchner (beide SV Vagen), Paul Bark (SV Söllhuben), Daniel Grabher (ESV Rosenheim), Jakob Nitsch (ASV Großholzhausen), Christian Kisler (ASV Au), Edmond Leka (SV/DJK Heufeld), Thomas Mayr (SV Riedering), René Schreiner (TSV Emmering, wechselt aber in die SRG München Ost/Ebersberg), Tobias Tschentscher (SC Rechtmehring), Korbinian Linner (DJK/SV Griesstätt) und Donat Steindlmüller (TSV Bernau).

Der älteste Teilnehmer ist 50 Jahre

Der älteste Teilnehmer ist 50, die jüngsten Teilnehmer gerade mal 14 Jahre alt. Stina Fleischmann war die einzige weibliche Teilnehmerin. Der „Prominenteste“ war der Regionalligaspieler des TSV 1860 Rosenheim, Korbinian Linner, der aber für seinen Heimatverein DJK/SV Griesstätt pfeift. re

Kommentare