+++ Eilmeldung +++

Nach schwerem Auffahrunfall auf A8: Neun Verletzte – davon einer schwer

Rückstau wohl noch bis in den Abend

Nach schwerem Auffahrunfall auf A8: Neun Verletzte – davon einer schwer

A8/Rosenheim – Am Sonntagvormittag (3. Juli) ist es auf der A8 München Richtung Salzburg zwischen …
Nach schwerem Auffahrunfall auf A8: Neun Verletzte – davon einer schwer
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Leichtathleten trumpfen auf

Kauer & Co. gewinnen drei Bayern-Titel – Wasserburger Stabhochspringer siegen zweimal

Miriam Kauer vom TSV 1860 Rosenheim wurde bayerische U20-Meisterin.
+
Miriam Kauer vom TSV 1860 Rosenheim wurde bayerische U20-Meisterin.
  • VonLudwig Stuffer
    schließen

Mit drei Gold-, zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen überraschten die regionalen Leichtathleten bei den bayerischen Hallen-Meisterschaften der Männer, Frauen und Jugend in München

München – .Bei den Titelkämpfen der bayerischen Hallen-Meisterschaften war die Werner-von-Linde-Halle neben dem Olympiastadion eine Sicherheitszone im Zuge der strengen Corona-Hygienemaßnahmen. Das störte die einheimischen Leichtathleten nicht. Sie boten Spitzenleistungen.

Der TSV Wasserburg ist mit seinen Stabhochspringern nach wie vor auf Erfolgskurs. Im Männer-Stabhochsprung lieferte Maximilian Kurzbuch einen stabilen Wettkampf und bewies viel Nervenstärke. Mit 4,60 Metern wurde er neuer bayerischer Meister und musste sich am Ende die Goldmedaille mit Korbinian Suckfüll vom TSV Gräfelfing teilen.

Exakt die gleichen Fehlversuche und Leistungen

Beide Athleten hatten exakt die gleichen Fehlversuche und Leistungen gezeigt. „Ich wäre ganz gerne noch ein wenig höher gekommen“, sagte der 24-jährige Kurzbuch nach seinem Wettkampf. Pech hatte diesmal seine Schwester Laura Kurzbuch im Stabhoch-Wettbewerb der Frauen: Mit 3,30 Metern sicherte sich die 21-Jährige Bronze, dabei hatte sie die gleiche Leistung, allerdings mehr Fehlversuche als die Silber-Gewinnerin.

Mit 4,00 Metern neuer bayerischer Meister

Ungeschlagen bleibt in dieser Hallen-Periode Michael Schwarz im Stabhochsprung der Jugend M15: Mit 4,00 Metern wurde der Wasserburger neuer bayerischer Meister und hatte 1,05 Meter Vorsprung auf den Zweiten. Christian Wimmer war die Trumpfkarte im Stabhochsprung der männlichen Jugend U18: Der 16-Jährige arbeitete sich auf 4,10 Meter und holte Silber hinter dem letztjährigen Deutschland-Ersten Jakob Zimmer vom SV Germering mit 4,35 Metern.

Michael Schwarz vom TSV Wasserburg wurde bayerischer Meister im Stabhochsprung der Jugend M15. Ludwig Stuffer

Für die Innstädter gab es vier vierte Plätze: Im 60-Meter-Finale der Jugend U20 fehlten Daniel Schwab mit 7,26 Sekunden nur drei Hundertstelsekunden zu Bronze. Julia Pauker hatte im W15-Stabhochsprung mit 3,00 Metern die gleiche Leistung wie die Dritte, allerdings mehr Fehlversuche. Vierte wurden Hubert Anglhuber über 60 Meter Hürden der Jugend U18 mit 8,57 Sekunden sowie seine Cousine Johanna Anglhuber mit 1,50 Metern im W15-Hochsprung.

Aushängeschild ihres Vereins

Miriam Kauer vom TSV 1860 Rosenheim war das Aushängeschild ihres Vereins. Auf der 400-Meter-Sprintstrecke der weiblichen Jugend U20 lieferte sie eine überragende kämpferische Leistung. Mit einem klugen taktischen Rennen lag sie auf den letzten 50 Metern gleichauf mit zwei weiteren Gegnerinnen, doch ihr überragender Endspurt bedeutete eine echte Überraschung: Mit ihrer neuen Hallen-Bestzeit von 58,29 Sekunden wurde sie bayerische Meisterin und erfüllte auch die DM-Norm. Dicht auf den Fersen waren ihr hier Agnes Leitgeb vom TSV Deggendorf mit 58,47 Sekunden und Sonja Blöchl vom LAZ Kreis Günzburg (58,49 Sekunden). Auch im Dreisprung arbeitete sich die Physikstudentin mit 10,80 Metern und Bronze in die Elite. Im 60-Meter-Finale verfehlte sie als Vierte mit 7,99 Sekunden um fünf Hundertstelsekunden den dritten Rang.

Starkes Finish von Maximilian Berger

Für den TuS Bad Aibling ging Maximilian Berger im 1500-Meter-Rennen der Männer an den Start. Er setzte sich nach dem Start an die Spitze der Konkurrenz und verlor nach der Hälfte der Distanz seine Führung. Im Finish steigerte der 19-Jährige seine Bestzeit um 4,24 Sekunden auf 3:56,78 Minuten und wurde bayerischer Vizemeister hinter dem deutschen Junioren-Meister im Crosslauf, Benedikt Brem von der LG Regensburg mit 3:53,92 Minuten. Der Aiblinger verschenkte allerdings seinen möglichen Titel über 800 Meter wo er diesmal nicht angetreten war.

Weitere Ergebnisse: Männer: 3000 Meter: 9. Michael Eder (PTSV Rosenheim) 8:59,95; Frauen: 4 x 200 Meter: 5. TSV 1860 Rosenheim (Anne Mohnen, Marie Rodemers, Ida Schellenberg, Miriam Kauer) 1:52,15; Weitsprung: 6. Miriam Kauer (TSV 1860 Rosenheim) 5,32; Dreisprung: 5. Anne Mohnen (TSV 1860 Rosenheim) 9,82; Weibliche Jugend U20: 200 Meter: 7. Amelie Reuter (TuS Bad Aibling) 28,16; Weitsprung: 9. Amelie Reuter 4,81; Jugend M15: Hochsprung: 7. Clemens Bleiziffer (TSV Wasserburg) 1,61; Stabhochsprung: 7. Jakob Herzog (TSV Wasserburg) 10,51; 60 Meter: 6. Jakob Herzog 7,90; Jugend W15: Kugelstoßen: 8. Johanna Anglhuber (Wasserburg) 9,94.

-

Mehr zum Thema