TISCHTENNIS

Katharina Teufl sorgt für Aufsehen

Katharina Teufl wurde im Doppelwettbewerb bayerische Vizemeisterin. Erlich
+
Katharina Teufl wurde im Doppelwettbewerb bayerische Vizemeisterin. Erlich

Auch wenn diesmal die große Favoritin Sabine Winter bei den bayerischen Tischtennis-Meisterschaften der Damen und Herren, die in Buxheim stattfanden, passen musste, so durfte man sich aus heimischer Sicht doch freuen.

Die oberbayerische Kombination Katharina Teufl (SV DJK Kolbermoor) und Sarah Mantz (TSV Schwabhausen), die den Doppelwettbewerb bestritt, wurde bayerischer Vizemeister. Das Duo Tiefenbrunner/Hollo landete im gemischten Doppel auf Rang drei.

Im Einzelwettbewerb musste sich Katharina Teufl noch mit einem dritten Platz nach der Vorrunde begnügen und schied aus. Auch im gemischten Doppel mit Bojan Besinger (SV Weiherhof) stand das Aus schon nach der ersten Runde fest.

Im Doppelwettbewerb aber legte sie mit Sarah Mantz so richig los. Im Halbfinale trafen die Oberbayerinnen im „Duell der Gesetzten“ auf die Paarung Schreiner/Horlebein (TV Hofstetten) und schalteten diese nach fünf Sätzen aus. Dass das Endspiel gegen die großen Favoritinnen Schneider/Erhardsberger (TTC Langweid) bis zuletzt spannend blieb, dafür sorgten die Durchgänge vier und fünf. Den vierten Satz gewann das Duo Teufl/ Mantz noch mit 12:10, musste sich dann aber im Entscheidungssatz mit 9:11 geschlagen geben.

Tiefenbrunner unterliegt 7:11

Eine starke Leistung zeigte auch Laura Tiefenbrunner. Das Kolbermoorer Nachwuchstalent setzte sich in der Vorrunde des Einzelwettbewerbes souverän durch und traf in der Endrunde auf Franziska Schreiner. In einer bis zuletzt hart umkämpften Begegnung unterlag Tiefenbrunner 7:11. Im Doppel stand sie an der Seite von Sophia Deichert (RV Viktoria Wombach) und musste sich mit ihr im Viertelfinale nach dem 0:3 gegen das Duo Maier/Kahler (TSV Schwabhausen) verabschieden. Ein erfolgreiches Abschneiden gelang ihr aber mit ihrem Vereinskollegen Mike Hollo im gemischten Doppel. Das Duo preschte dabei bis in das Halbfinale vor. Dort unterlag man zwar den bayerischen Vizemeistern Schwalm/Maier (TSV Schwabhausen) in vier Sätzen, wurde jedoch trotzdem Dritter.

Bei den Herren sorgten die heimischen Nachwuchsakteure Mike Hollo und Felix Wetzel (SB DJK Rosenheim) für viel frischen Wind, auch wenn es noch nicht ganz nach oben reichte. Im Doppelwettbewerb schied man gegen die hohen Favoriten und späteren Meister Ort/ Christ (TSV Bad Königshofen/TV Hilpoltstein) schon in der ersten Runde aus.

Im Einzel musste sich Felix Wetzel in der Vorrunde nur dem späteren bayerischen Meister Kilian Ort geschlagen geben, schaffte aber als Zweiter den Sprung in die Endrunde. Dort traf er auf seinen ewigen Widersacher Daniel Rinderer vom FC Bayern München. Nach einer 2:1-Führung musste sich der Rosenheimer aber im sechsten Satz nach einem 6:11 aus dem Rennen verabschieden. Mike Hollo, der mit Rückenproblemen an den Start ging, wurde nach der Gruppenphase Vierter und schied hier aus. eg

Kommentare