Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Beim zweiten Weltcup in Südkorea

Katharina Bauer mischt die Weltspitze auf – Raublinger Bogenschützin ist nicht zu bremsen

Katharina Bauer und Felix Wieser gewannen Mixed-Gold beim Weltcup in Südkorea.
+
Katharina Bauer und Felix Wieser gewannen Mixed-Gold beim Weltcup in Südkorea.

Die Raublinger Bogenschützin Katharina Bauer ist in der Form ihres Lebens: Die 26-Jährige mischte beim Weltcup in Südkorea erneut die Weltspitze auf.

Gwangju/Südkorea – Katharina Bauer ist nicht mehr zu bremsen! Nachdem sie beim ersten Weltcup der Bogenschützen in diesem Jahr in Antalya/Türkei Silber und Bronze holte, konnte sie dieses Mal im südkoreanischen Gwangju noch einmal zulegen. Die Raublinger Bogensportlerin holte sich dieses Mal gleich Gold im Mixed mit Felix Wieser und Silber mit der Nationalmannschaft.

Leistung auf höchstem Niveau

Mit 650 Ringen lieferte die 26-jährige Raublingerin in der Qualifikationsrunde eine Leistung auf höchstem Niveau. Bei schwierigsten Windverhältnissen gelang es ihr, die internationalen Eliteschützen fest im Griff zu haben. Am Ende der Qualifikation zog sie als Zweite in die Finalrunde ein. Im K.o.-System arbeitete sich Bauer souverän über die ersten Finalrunden durch.

Mit 6:0 und 6:2 hatte sie ihre Gegnerinnen klar im Zaum. Im Achtelfinale kam es dann zu einem deutsch-deutschen Match. Bauer und ihre Nationalmannschaftskollegin, Michelle Kroppen, lieferten sich ein atemberaubendes Duell. Mit 29:28, 28:27, 27:27, 25:28 und 29:27 ging das kämpferische Match mit 3:7 Punkten an Michelle Kroppen. Im Viertelfinale konnte sich Kroppen mit 5:5 und einem Stechpfeil, der nur wenige Zentimeter schlechter als der Pfeil der Gegnerin steckte, nicht mehr durchsetzen. In der Einzelwertung belegte Bauer somit den neunten Platz.

Im Mixed Team Gold für das deutsche Duo

Eine Top-Ausgangsposition sicherten sich Bauer und Felix Wieser im Mixed-Team. Die beiden Oberbayern, die auch viel gemeinsam in Raubling oder Tacherting trainieren, ließen ihren Gegnern keine Chance. Mit 5:1, 5:1 und 6:0 gewannen Bauer und Wieser die Vorentscheidungen mehr als klar. Im Entscheid um die Goldmedaille trafen sie dann auf die Favoriten aus den USA. Gegen Casey Kaufhold und Brady Ellison sollte es alles andere als einfach werden. Nach 35:35, 39:37, 36:38 und 36:38 war die Freude über diesen Sieg überwältigend.

Silber mit dem Team

In der Mannschaftswertung schoss sich das deutsche Team in der Qualifikationsrunde auf den dritten Platz. Die Finalrunde bestritt Bauer mit ihren beiden Teamkolleginnen, Charline Schwarz und Michelle Kroppen, auf brillantem Niveau. Mit 6:0 dominierten sie Australien, gegen Japan siegten sie mit 5:3 und mit dem 6:0 über Taiwan sicherten sie sich die Eintrittskarte für das Goldfinale. Der Herausforderung bewusst, stellte sich das deutsche Team der südkoreanischen Mannschaft, die als Favorit galt. Mit 55:55, 56:54 und 57:53 zeigten die Koreanerinnen ihr Können und somit blieb am Ende für Katharina Bauer und ihrem Team die Silbermedaille.

In der Weltrangliste nach oben gearbeitet

Mit diesen Resultaten hat sich Bauer auch in der Wertung der Weltrangliste weiter nach oben gearbeitet. Inzwischen belegt die Raublingerin als beste deutsche Schützin im internationalen Ranking den elften Rang. Der Weltcup war eine wichtige Leistungsbestimmung für die bevorstehende Europameisterschaft, die vom 6. bis 12. Juni in München stattfindet.

Mit einer Überraschung warteten die Heimatvereine von Katharina Bauer und Felix Wieser auf. Jeweils eine mehrköpfige Delegation der BSG Raubling und der FSG Tacherting nahm das deutsche Team am Münchner Flughaben in Empfang.gh

Mehr zum Thema