Kartslalom des AMC Bad Aibling: Mit Schwung und Geschick durch die Pylonentore

Besondere Perspektive des „Kreisels“ auf dem Parcours des Vereinsgeländes im Sportpark Mietraching.Nowak
+
Besondere Perspektive des „Kreisels“ auf dem Parcours des Vereinsgeländes im Sportpark Mietraching.Nowak

Der Aiblinger Automobilclub (AMC) hat die Saison im Kart-Slalom nach der Corona-Pause mit dem ersten und einzigen Lauf zum Inn-Chiemgau-Pokal 2020 eröffnet. Zu diesem Wettbewerb trafen sich 60 Mädchen und Jungs bei strahlendem Sonnenschein auf dem Vereinsgelände im Sportpark Mietraching.

Bad Aibling– Monika Frerichs, die Trainerin der AMC Jugendgruppe, suchte für die 34. Auflage des Kart-Slalom-Wettbewerbs in Bad Aibling einen anspruchsvollen Parcours mit interessanten Aufgaben aus. Im Reglement stehen dafür 16 verschiedene Beispiele für Parcoursaufgaben mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zur Auswahl. Frerichs hatte sich für einen – den fehlenden Trainingseinheiten der Teilnehmer geschuldeten – moderaten und sehr flüssigen Lauf entschieden.

Tipps für die Bewältigung der besonders kniffligen Sektionen

Bereits bei der Besichtigung zu Fuß erhielten die Teilnehmer von ihren Betreuern wichtige Tipps für die Bewältigung der besonders kniffligen Sektionen. Dazu gehörten die Anfahrt zur „Brezel“ oder die Einfahrt in den „Kreisel“.

Gestartet wird bei diesem Wettbewerb in fünf Altersklassen zwischen sieben und 18 Jahren. Nach einem Trainingslauf folgen zwei Wertungsdurchgänge, die addiert das Gesamtergebnis ergeben.

Das Ziel: Möglichst wenig Kontakt mit den Pylonen

Die Ergebnisse in den einzelnen Klassen

Entscheidend bei diesem Wettbewerb, bei dem die Jugendlichen lernen, ihr Fahrzeug zu beherrschen und Ausweichmanöver, Kurvenverhalten und Bremsweg trainieren, ist in erster Linie ein fehlerfreier Lauf durch die mit 200 Pylonen markierten Aufgaben. Zu den gefahrenen Zeiten werden nämlich zwei Sekunden pro umgeworfene Pylone addiert. Sieger ist, wer in seiner Altersklasse nach zwei Wertungsläufen die schnellste Zeit hat. Und das waren die Ergebnisse:

In der Klasse eins schaffte Tobias Funk vom gastgebenden AMC den Klassensieg vor Aurilio Pellkofer (MSC Priental) und Jonas Tomczyk vom AMC.

In der Klasse 2 stand Luis Herrmann vom MC Wasserburg ganz oben auf dem Stockerl gefolgt von den Bad Aiblingern Vinzent Fischer und Kilian Weiss auf den Plätzen zwei und drei.

Einen spannenden Dreikampf gab es In der stark besetzten Klasse drei, bei dem nach jeweils zwei fehlerfreien Durchgängen am Ende die Zehntelsekunden über die Platzierung entschieden. Auf Platz eins landete Andreas Weiss (AMC) vor seinem Vereinskameraden Christian Ernst und Nico Miesgang (SFG Trostberg).

Herrliche Kulisse für die Teilnehmer beim Kart-Slalom in Mietraching.

Fünf Teilnehmer schafften in der Klasse vier die beiden Durchgänge fehlerfrei. Hier mussten sogar hundertstel Sekunden über die Platzierung entscheiden. Den Klassensieg sicherte sich Julian Ernst vom AMC vor den Wasserburgern Bastian Bodmeier, Timo Kerschagl und Philip Lueger.sowie Martin Prechtl (AC Inzell).

Fehlerfreie Fahrt von Sara Hundseder vom MC Wasserburg

Mit einer fehlerfreien Fahrt und über zwei Sekunden Vorsprung gewann Sara Hundseder (MC Wasserburg) die Klasse fünf vor Jonas Kitzig (AMC) und Julian Schober (MC Wasserburg).

Die besten Teilnehmer aus dem Inn-Chiemgau und den anderen vier Südbayerischen Regionen werden am 18. Oktober zum abschließenden Wettbewerb in Wasserburg eingeladen. nou

Kommentare