Kartenflut beim Sieg des ASV Au

Andreas Rauscher (ASV Au)traf mit diesem Flugkopfball nur die Querlatte. Ruprecht

Au – Mit einem absoluten Rumpf-Programm ging es am Wochenende in der Fußball-Kreisliga 1 in die Winterpause: Fünf von sieben Begegnungen des 16.

Spieltags fielen den schlechten Platzverhältnissen zum Opfer. Gespielt wurde nur in Au, wo der gastgebende ASV vor 200 Zuschauern das Spitzenspiel gegen den TSV Emmering dank eines Blitzstarts mit 3:1 gewann. Erster Verfolger des souveränen Spitzenreiters SV Westerndorf (39 Punkte) ist aufgrund der Emmeringer Niederlage nun wieder der TuS Prien (31), der gegen Schlusslicht SV-DJK Kolbermoor mit einem 7:0-Kantersieg eine kleine Durststrecke von drei Spielen ohne Dreier beendete und damit mit auf Platz zwei vorrückte.

Dahinter haben auch Emmering (29), Großholzhausen (27), Ostermünchen (26) und Au (25) noch hervorragende Chancen auf die Vizemeisterschaft, wobei Ostermünchen und Au sogar zwei Spiele weniger auf dem Konto haben als Prien und Emmering.

Abgesagt wurden folgende Spiele: SV Söllhuben – SV Vogtareuth, SV Pang – ASV Großholzhausen, SV Ostermünchen – SV Westerndorf, SC Danubius Waldkraiburg - TuS Bad Aibling und FC Grünthal – TuS Raubling. Die Begegnungen werden wohl erst im Frühjahr nachgeholt.

Hoch her ging es im Verfolgerduell in Au, wo es neben vier Toren eine wahre Gelb- und Rot-Orgie zu bestaunen gab. Dabei hielt Schiedsrichter Florian Gebert vor allem den Gastgebern die Karte vor die Nase. Neunmal Gelb, einmal Gelbrot für Andreas Rauscher (90.) und einmal Rot für Josef Rauscher (90.+3) gab es für den ASV Au – das ist rekordverdächtig. Thomas Staber und Franz-Xaver Pelz mit seinen Saisontreffern 11 und 12 hatten bis zur 21. Minute eine komfortable 3:0-Führung herausgeschossen, für Emmering konnte der schnelle Thomas Leykam zwar noch vor der Pause auf 3:1 verkürzen (8. Saisontor), aber dabei blieb es. In den 20 Schlussminuten (74. bis 93.) gab es sechsmal Gelb, einmal Gelbrot und einmal Rot gegen Au.

Chancenlos war der SV-DJK Kolbermoor in Prien. Im Priener Sportpark kassierte die Thaler-Elf ihre neunte Niederlage in Serie. Da muss in der Frühjahrsrunde einiges passieren, um den Abstieg noch zu verhindern. Thomas Staber, Julian Boddeutsch und Nicolai Estermann trafen je zweimal für die Elf von Spielertrainer Maxi Nicu, der 90 Minuten durchspielte. Weil auch Johannes Semmler erstmals jubeln durfte, hieß es am Ende 7:0 für den neuen Tabellenzweiten.

ASV Au – TSV Emmering 3:1 (3:1). Tore: 1:0 Sebastian Grad (1.), 2:0 Franz-Xaver Pelz (8.), 3:0 Franz-Xaver Pelz (21.), 3:1 Thomas Leykam (34.). Gelbrot: Andreas Rauscher (90./Au). Rot: Josef Rauscher (90.+3./Au). Zuschauer: 200.

TuS Prien – SV-DJK Kolbermoor 7:0 (3:0). Tore: 1:0 Nicolai Estermann (11.), 2:0 Thomas Staber (32.), 3:0 Julian Boddeutsch (38.), 4:0 Johannes Semmler (50.), 5:0 Julian Boddeutsch (71.), 6:0 Thomas Staber (73.), 7:0 Rafael Eisenberger (89.). Zuschauer: 75.

Torschützenliste

19 Tore: Torben Gartzen (SV Westerndorf).

13 Tore: Julian Boddeutsch (TuS Prien).

12 Tore: Michael Gruber (TuS Raubling), Franz-Xaver Pelz (ASV Au).

11 Tore: Matthias Huber (SV Ostermünchen).

10 Tore: Fabian Troffer (TuS Bad Aibling).

9 Tore: Sebastian Foidl ( Bad Aibling), Kazim Gökce (Großholzhausen), Michael Tuscher ( Emmering). lule

Kommentare