Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nach 21 sehr erfolgreichen Jahren

Karriereende: Rosenheimer Martin Tomczyk hört mit dem professionellen Motorsport auf

Die gesammelten Werke nach über 21 Jahren Profi-Motorsport: Der Rosenheimer Martin Tomczyk mit Helmen, Rennanzügen und der wichtigsten Trophäe, die er für den Gesamtsieg bei der DTM 2011 erhalten hat.
+
Die gesammelten Werke nach über 21 Jahren Profi-Motorsport: Der Rosenheimer Martin Tomczyk mit Helmen, Rennanzügen und der wichtigsten Trophäe, die er für den Gesamtsieg bei der DTM 2011 erhalten hat.

Der Rosenheimer Martin Tomczyk beendet nach 21 Jahren seine großartige Karriere im professionellen Motorsport. Kurz nach seinem 40, Geburtstag zog der Rosenheimer einen Schlussstrich und kehrt dahin zurück, wo für ihn alles begann.

Rosenheim – Am 7. Dezember 2021 hat der Rosenheimer Martin Tomczyk seinen 40. Geburtstag gefeiert. Nun beendet der ehemalige DTM-Champion seine Profikarriere im Motorsport und wechselt die Seiten. Für die ITR GmbH unterstützt Martin Tomczyk ab Januar im Serienmanagement die DTM Trophy. Darüber hinaus wird er sich in die Vermarktung der DTM-Plattform einbringen.

„Wenn es am meisten schmerzt, ist es der richtige Zeitpunkt“

Mit 40 fängt das Leben neu an – zumindest gilt das für viele Profisportler, die aus der aktiven Karriere in ein „Leben danach“ wechseln. Jetzt vollzieht der sympathische Rosenheimer den Schritt „raus“ aus dem aktiven Rennsport. „Wenn es am meisten schmerzt, ist es der richtige Zeitpunkt“, sagt Tomczyk und meint natürlich auf der einen Seite sich ganz persönlich, aber eben auch die Entwicklung im Motorsport generell. „Der Schritt ist weder einfach, noch ist er mir leicht gefallen. Allerdings haben sich leider die Rahmenbedingungen in den letzten Jahren deutlich verändert. Auch deshalb habe ich mit BMW keine weitere Basis mehr gefunden, um den Sport so fortzuführen, wie ich ihn für richtig halte.“ Tomczyk war übrigens auch nach seiner DTM-Karriere in den besten Motorsportklassen weltweit unterwegs.

Ein Meilenstein in seiner Karriere: Martin Tomczyk gewinnt am Sonntag, 24. September 2006 in Barcelona mit einem Audi A4 sein erstes DTM-Rennen.

Die Profikarriere begann 2001

Offenheit, direkte Sprache, aber immer mit Anstand und Niveau – das zeichnet Martin Tomczyk seit jeher aus. 21 Jahre sind das inzwischen im professionellen Motorsport. Einem Terrain, auf dem es um Tausendstel-Sekunden geht, wo Emotionen in alle Richtungen ausschlagen und wo Helden geboren werden.

Lesen Sie auch: Stadt Rosenheim würdigt Martin Tomczyk

Größter Erfolg der DTM-Titelgewinn

Genau deshalb fiel nun die Entscheidung, den Schlussstrich zu ziehen. „Es darf gerne auch als Zeichen verstanden werden, als Weckruf“, sagt Tomczyk. Seine Profikarriere begann 2001, als Hans-Jürgen Abt dem damals 18-Jährigen zu seinem ersten Werksvertrag bei Audi Sport verholfen hat. Klar hatte Tomczyk zu diesem Zeitpunkt bereits Titel aus Kart- und Formelzeiten im Juniorenbereich gesammelt. Aber der Schritt in die DTM mit Audi war für ihn ein Meilenstein – und wurde im Umfeld der „Äbte“ aus Kempten nicht nur sportlich, sondern auch persönlich und menschlich zu einer prägenden Zeit. Der ganz große Erfolg, der DTM-Titelgewinn, blieb ihm jedoch in dieser Konstellation verwehrt. 16-mal ging es bis 2010 aufs Podium – und 2011 in den „Jahreswagen“ und ein neues Team.

Der größte Erfolg: Der Rosenheimer Martin Tomczyk, nachdem er 2011 mit dem Audi Sport Team Phoenix den DTM-Titel gewonnen hatte.

2012 wechselte Tomczyk zu BMW

Die Versetzung stachelte den nach wie vor ehrgeizigen Tomczyk an – und er lieferte ab: Drei Siege, insgesamt acht Podiumsplatzierungen, wohlgemerkt in einer Saison. Am Ende wurde der Rosenheimer DTM-Champion – und wechselte im Folgejahr zu BMW. Von 2012 bis 2016 ging es für die Münchner in der DTM weiter, bevor nach 179 Rennen endgültig Schluss war und Tomczyk neue Wege gehen wollte.

Weltweite Renneinsätze für BMW

Es folgten weltweit Renneinsätze für BMW mit dem M6 und dem M8 – unter anderen mit den Highlights der 24-Stunden-Klassiker von Le Mans, Nürburgring, Daytona und Spa Francochamps. „Bedanken darf ich mich an dieser Stelle bei all meinen Teamkollegen, mit denen ich vor allem in den letzten Jahren ein sehr gutes Verhältnis aufgebaut habe. Ich möchte aber zwei Personen in meiner langen Laufbahn besonders erwähnen, die mir jeweils die Möglichkeiten und das Vertrauen entgegengebracht haben und mir somit die Plattform meiner sportlichen Karriere bereitet haben. Zum einen Dr. Wolfgang Ullrich, der mir damals mit 18 Jahren meinen ersten Werksvertrag gab und mir bis 2011, als ich in der DTM Meister wurde, die nötige Zeit und Unterstützung gab, um mich dort zu entwickeln.

Martin Tomczyk jubelt aa Sonntag, 23. Oktober 2011, nach dem Finale der Deutschen Tourenwagen Meisterschaft über seinen Gesamtsieg.

Der DTM etwas zurückgeben

Zum anderen ist das Jens Marquardt, bei dem ich mich für seine persönliche Wertschätzung und sein entgegengebrachtes Vertrauen bedanken möchte.“

In Zukunft wird Martin Tomczyk all seine Erfahrungen, sein Netzwerk und vor allem seine Leidenschaft und den Spaß am Motorsport in neuer Funktion einbringen und ab 1. Januar 2022 für die ITR GmbH tätig sein. „Es freut mich sehr, dass ich meinem Sport und der DTM nun in anderer Position etwas zurückgeben kann. Jahrelang habe ich von der DTM profitiert und in der weltbesten Tourenwagenserie meinen größten Erfolg gefeiert.“

Weitere Nachrichten zum Sport in der Region finden Sie hier.

Martin Tomczyk wird sich in erster Linie um das Serienmanagement der DTM Trophy kümmern und den Teams und Fahrern mit umfassendem Know-how und fachmännischer Unterstützung zur Seite stehen. Darüber hinaus wird er seine Motorsport-Erfahrung auf der gesamten DTM-Plattform einbringen und die Serie in der Außenkommunikation unterstützen.

Erstmals ganz oben auf dem Podest: Martin Tomczyk.

Zusammenarbeit mit Gerhard Berger

„Als Teil des Teams um Gerhard Berger will ich versuchen, die DTM Trophy weiterzuentwickeln und somit die DTM-Plattform noch attraktiver zu gestalten. Und ich kann schon jetzt sagen: Für diese neuen Herausforderungen bin ich hoch motiviert und freue mich sehr auf meine neuen Aufgaben.“

Gerhard Berger zu der Zusammenarbeit mit Martin Tomczyk: „Ich freue mich sehr, dass Martin Tomczyk der DTM auch nach seiner aktiven Karriere treu bleibt und unsere engagierte Top-Mannschaft bei der ITR verstärkt. Als ehemaliger DTM-Champion und international erfahrener Motorsportexperte ist er eine ideale Besetzung, um unser Nachwuchsleistungszentrum DTM Trophy auf das nächste Level zu heben und die Teams kompetent zu unterstützen. Ich schätze Martin als Persönlichkeit sehr und bin überzeugt, dass beide Seiten von dieser Zusammenarbeit profitieren werden. Martin wird mit seinem Know-how und seiner Expertise einen echten Mehrwert für die Plattform liefern. Ich kann die Erfahrungen, die ich nach meiner sportlichen Karriere gesammelt habe, an ihn weitergeben und ihm auch gewisse Themen übertragen.“re

Kommentare