Karin Maier gewinnt FIS-Masters-Cup

Karin Maiervom SV Haiming fehlte zwar in den letzten Rennen, sicherte sich aber den Gesamtsieg im FIS-Masters-Cup in ihrer Altersklasse. Schmid

Serre Chevalier – Wie alle Rennserien des Internationalen Skiverbandes FIS wurde auch der FIS-Masters-Cup der über 30-jährigen Alpinskifahrer vorzeitig beendet.

Auch das für Ende März in Göstling-Hochkar/Oberösterreich angesetzte „World Masters Criterium“ wurde abgesagt.

Als einzige heimische Aktive war Veronika Vilsmaier vom SV Wacker Burghausen noch bis zum allerletzten Rennen mit von der Partie. Die Burghausenerin scheute sogar nicht vor einem Trip nach Kanada zurück, wo sie im Stoneham Mountain Ressort nahe Québec bei vier FMC-Rennen, davon je zwei Riesenslaloms und Slaloms, dreimal Erste in ihrer Altersklasse der 65- bis 60-jährigen Damen wurde und einmal ausschied. Bei den letzten Rennen im französischen Serre Chevalier wurde Vilsmaier sowohl im Slalom als auch im Riesenslalom Klassenzweite hinter Julia Schärer aus der Schweiz.

In der FMC-Endwertung kam Veronika Vilsmaier in ihrer Klasse ebenfalls auf Rang zwei hinter der Schweizerin Schärer. Karin Maier vom SV Haiming blieb trotz ihres Fehlens bei den letzten FMC-Rennen an der Spitze der FMC-Gesamtwertung ihrer Klasse (Damen 50 bis 54 Jahre). Die Haimingerin verwies dabei die vielfache FMC-Gesamtsiegerin Anita Gstrein aus dem österreichischen Ötztal auf Rang zwei. Marianne Ascher vom SV-DJK Heufeld musste sich heuer verletzungsbedingt mit Platz zehn in ihrer Klasse der 55- bis 59-jährigen Damen begnügen. Der Sieg ging an Lisa Densmore Balland aus den USA. Walter Bauer aus Neubeuern, für den SC Bergen startend, kam bei den 55- bis 59-jährigen Herren auf den 15. Platz und das bei 43 Herren in der Wertung der Klasse. Es gewann Roberto Siorpaes aus der Schweiz. sc

Kommentare