Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


160 Karateka kämpfen um den Titel

Julia Krause vom TV Feldkirchen holt zweimal Bronze bei den bayerischen Meisterschaften

Julia Krause vom TV Feldkirchen (rechts) landete zweimal auf dem Podest
+
Julia Krause vom TV Feldkirchen (rechts) landete zweimal auf dem Podest

Zwei Bronzemedaillen in der heimischen Halle – die Feldkirchenerin Julia Krause kämpfte sich bei den bayerischen Karate-Meisterschaften zweimal auf den dritten Platz.

Feldkirchen – Nachdem die heimischen Karateka zwei Jahre am Stück einen leeren Terminkalender hatten, ist die bayerische Meisterschaft im Karate nun ausgetragen worden. An die 160 Aktive aus ganz Bayern fanden den Weg in die Mangfallhalle des TV Feldkirchen, um ihre Meister in den einzelnen Disziplinen und Altersklassen zu ermitteln. Josef Kröll, Präsident des DJKB (Deutscher JKA-Karate Bund) eröffnete die Veranstaltung und nach einer Schweigeminute für die Opfer des Ukrainekonflikts konnten die Wettkämpfe beginnen.

+++ Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier. +++

Der TV Feldkirchen war mit fünf Athletinnen am Start. Aufgrund der starken Besetzung konnte nur Julia Krause, Mitglied im Landeskader Stützpunkt Süd, jeweils in beiden Disziplinen Kata und Kumite der Frauen ab 18 Jahren (ab 3. Kyu) das Finale erreichen. Im Kumite (Freikampf) musste sie sich zwar der späteren Siegerin Viktoria Eckert von den Sportfreunden Reichenberg geschlagen geben, im Kampf um Platz drei gegen Angela Capalbo vom Karate Klub Ippon Nürnberg konnte sie aber mit einem wirkungsvollen Ushiro-Geri (Fußtechnik) den Kampf vorzeitig für sich entscheiden und sich damit die Bronzemedaille holen. Mit ihrer Interpretation der Kata Empi sicherte sie sich auch in der Klasse Kata den dritten Platz.re

Mehr zum Thema