Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Heute um 14.30 Uhr gegen den Tabellenzweiten Garching - Ultsch fehlt

Kann Ampfing noch einen Sieg drauflegen?

Letzter Auftritt vor der Winterpause für den TSV Ampfing: Die Schweppermänner empfangen am heutigen Samstag um 14.30 Uhr mit dem VfR Garching den Tabellenzweiten der Fußball-Bezirksoberliga und wollen dabei ihre aktuelle Erfolgsserie fortsetzen. "Garching und Freising sind die herausragenden Teams der Liga, insofern wäre ein Punktgewinn für uns schon eine feine Sache", sagt Trainer Michael Kostner.

"Die Pflicht haben wir erledigt, jetzt kommt die Kür", formuliert Abteilungsleiter Konrad Eckl nach zuletzt vier Siegen in Folge, wobei Eckl weiß: "Um gegen Garching was zu reißen, müssten wir schon einen sehr guten Tag erwischen und die Garchinger einen eher schwächeren." So einen hatte der Tabellenzweite letzte Woche, als er Kirchheim mit viel Mühe und Glück 2:0 bezwang.

Eine Woche nach der Niederlage im Spitzenduell gegen Freising war bei den Garchingern die Luft wohl ein wenig raus. Inwiefern sich die Mannschaft von Trainer Daniel Weber in der Zwischenzeit wieder gefangen hat, ist schwer zu sagen, auf alle Fälle schiebt Kostner den Gästen den Druck und die Favoritenrolle zu: "Garching ist von den Einzelspielern das beste Team der Liga. Und natürlich will man, wenn man so weit oben steht, auch Meister werden. Deswegen dürfen die Garchinger bei uns nicht verlieren. Ansonsten könnte Freising davon ziehen." Bei den Einzelspielern denkt Kostner vor allem an den ehemaligen Aichacher Patrick Würll, an Alexander Beer, Florian de Prato, Dennis Niebauer, Georg Ball und Abwehrorganisator Carsten Henrich.

Trotz der individuellen Klasse der Garchinger hofft der Coach, dass seine Mannschaft ihre Stärken ausspielen kann: "Wir haben ein Heimspiel und Heimspiele haben wir zuletzt immer gewonnen. Wir werden unser System nicht umstellen, sondern spielen so, wie wir zuletzt erfolgreich waren." Dass die Partie einen ganz anderen Charakter hat als zuletzt das Spiel in Baldham, ist klar.

Und natürlich spielen die beiden Niederlagen der Ampfinger in diesem Jahr in Garching auch eine Rolle. Kostner: "Beim Hinspiel haben wir lange überhaupt kein Land gesehen und die Niederlage vom Entscheidungsspiel ist auch noch nicht vergessen."

Verzichten muss Kostner auf Angreifer Max Ultsch, der wegen eines Bandscheibenvorfalls passen muss. Für ihn dürfte Philip Rodriguez in der Spitze neben Özgür Kart spielen. Kostner: "Wir können auch gegen so einen Gegner keine zu defensive Ausrichtung wählen, da wir dafür gar nicht die Spieler haben. Auf jeden Fall wollen wir es den Garchingern so schwer wie möglich machen und nach dem schlimmen Saisonstart einen versöhnlichen Abschluss feiern." mb

Kommentare