Kampf um den Klassenerhalt im Vordergrund

Kolbermoor – Das kommende Wochenende ist für einen Teil der heimischen Tischtennisteams von besonderer Bedeutung.

Um im Kampf um den Klassenerhalt – mit Ausnahme der Drittliga-Damen des SV DJK Kolbermoor – noch mitreden zu können, müssen sie unbedingt punkten.

Die Verbandsoberliga-Herren vom SB/DJK Rosenheim gastieren am Samstag beim Tabellenführer DJK Bad Höhenstadt und einige Stunden später beim derzeitigen Zweiten TTV Vilshofen. „Wir hoffen auf Überraschungspunkte“, war von Kapitän Wolfgang Hundhammer zu hören, der ohne Training in die beiden Spiele gehen wird. Verzichten muss man auf Michael Silhak. Dass man etwas reißen kann, dafür spricht, dass man schon in der Vorrunde – damals noch ohne Neuzugang Wancheol Kim – ganz gut gespielt hat und in der aktuellen Rückrundentabelle hinter Kolbermoor Rang zwei belegt. Für den SBR geht es darum, den Abstand zum Relegationsplatz zu verkürzen.

Wenn Bad Aibling am Samstag ab 16 Uhr die DJK SB Regensburg empfängt, dann können sich die Kleeblatt-Herren im Kampf um den Klassenerhalt ein kleines Polster verschaffen. „Verlieren dürfen wir nicht. Es ist für uns ein ganz wichtiges Spiel gegen den Abstieg“, sagt Kapitän Hans Wiesböck.

„Ein Sieg muss her“, lautet die Devise, die Kolbermoors Trainer Boris Pranjkovic vor dem Spiel seiner Drittliga-Damen am Samstag beim TSV Schwabhausen ausgegeben hat. Dass man großen Respekt vor dem Tabellendritten hat, zeigt schon die Aufstellung. „Wir werden komplett antreten, also auch mit Krisztina Toth“, erklärt Pranjkovic. Die Gastgeberinnen nehmen in der Rückrundentabelle derzeit Platz eins ein.

Feldkirchens Verbandsoberliga-Damen versuchen am Samstag ab 15 Uhr, den berühmten Strohhalm zu ergreifen und gegen den SSV Wilpoldsried beide Punkte einzufahren. Ein doppelter Erfolg würde die kleine Chance auf den Relegationsplatz erhalten.

Diesen Relegationsplatz haben derzeit Kolbermoors Verbandsoberliga-Damen inne. Am Sonntag um 11 Uhr empfangen sie den TSV Otto brunn. Sollten zwei Punkte am Ende zu Buche stehen, würden sie sogar den Anschluss an das hintere Mittelfeld schaffen.

Kolbermoors Verbandsliga-Buben reisen am Samstag zu RW Klettham-Erding, das im Niemandsland der Tabelle steht. Deshalb darf man hoffen, dass man auch die beiden erhofften Punkte einfahren kann.

Im Niemandsland stehen auch Feldkirchens Verbandsoberliga-Mädchen. Trotzdem gehen sie am Samstag ab 10.30 Uhr optimistisch in die Partie gegen den Dritten FC Bayern München. eg

Kommentare