Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ehemaliger Nationalspieler und viel DEL-Erfahrung

Kader und Markt ausgedünnt: Welche vereinslosen Spieler die Starbulls jetzt noch zur Auswahl haben

Nationalspieler ohne Verein: Gemeinsam mit Yannic Seidenberg, Jonas Müller, Daniel Pietta und Brooks Macek (von links) bejubelt Thomas Holzmann (2. von rechts) einen Treffer im Dress der deutschen Nationalmannschaft.
+
Nationalspieler ohne Verein: Gemeinsam mit Yannic Seidenberg, Jonas Müller, Daniel Pietta und Brooks Macek (von links) bejubelt Thomas Holzmann (2. von rechts) einen Treffer im Dress der deutschen Nationalmannschaft.
  • Thomas Neumeier
    VonThomas Neumeier
    schließen

15 Feldspieler stehen den Starbulls Rosenheim momentan zur Verfügung, mit Brad Snetsinger und Tim Lucca Krüger sind noch zwei Langzeitverletzte im Team. Der Markt ist zwar dünn, dennoch stehen den Rosenheimern noch ein paar vereinlose Spieler zur Auswahl.

Rosenheim – Wie lange hält die Kraft – vor dieser Frage stehen die Starbulls Rosenheim vor jedem Spiel. Momentan bestreiten die Mannen von Trainer Jari Pasanen die Spiele in der Eishockey-Oberliga Süd mit zwei Torhütern und 15 Feldspielern. „Der Kader ist dünn“, sagte der finnische Coach zuletzt – und deutete an, dass sich die Starbulls auf dem Transfermarkt umhorchen.

Allerdings stellte Pasanen auch fest: „Der Markt ist auch dünn.“ Zumal sich auch andere Teams noch nach Verstärkungen umsehen. Die OVB-Sportredaktion gibt einen Überblick, welche Spieler aktuell noch vereinslos sind:

Verteidigung:

Die Starbulls bestreiten die Partien derzeit mit sechs Defensivspielern, phasenweise musste Dominik Kolb auch noch im Sturm aushelfen, als sich Tim Lucca Krüger gegen Riessersee verletzt hatte. Derzeit sind noch einige erfahrene Spieler vereinslos, der aktuellste: Jakub Kania (31), Deutsch-Tscheche, dessen Vertrag beim DEL2-Verein Bayreuth Tigers vor einigen Tagen aufgelöst wurde. Kania bestritt bislang 246 DEL2-Spiele für die Lausitzer Füchse mit 59 Punkten, ist also eher ein Defensivstratage. Ebenfalls mit tschechischer Herkunft ist Filip Hadamczik (22), in der vergangenen Saison für den SC Riessersee im Einsatz. Er spielte im Salzburger Nachwuchs gemeinsam mit Starbulls-Goalie Christopher Kolarz.

Der erfahrene Alexander Dotzler (38) verteidigte zuletzt für den EV Landshut in der DEL2 und kann auf die Erfahrung von knapp 500 Spielen in der höchsten deutschen Liga verweisen. Er spielte elf Saisonen in der DEL, die meiste Zeit verbrachte der gebürtige Regensburger dabei in Straubing. Noch ohne Kontrakt ist Brad Ross (30): Der Deutsch-Kanadier spielte in der DEL in Iserlohn und den Trainer Jari Pasanen und Jamie Bartman, die auch jetzt in Rosenheim wieder ein Gespann sind. Allerdings fiel Ross bei seinen Stationen – in der vergangenen Saison spielte er für Selb und die Hannover Scorpions – stets durch viele Strafzeiten auf. Wohl auch ein Grund dafür, dass er bislang noch bei keinem Club untergekommen ist.

Während der Deutsch-Kanadier James Bettauer (31) aufgrund seiner Qualitäten – vier Stationen in der DEL, zuletzt in Ravensburg in der DEL2 – wohl eher in den ersten beiden Ligen angesiedelt werden dürfte, haben sich der Deutsch-Tscheche Michal Schön (35), zuletzt in Leipzig, und der Deutsch-Italiener Fabian Calovi (31), zuletzt in Hamm, zumeist in der Oberliga Nord aufgehalten. Schön weist über 500 Drittliga-Einsätze in Deutschland auf, der in Bozen geborene Calovi bringt es auf 380 Spiele in der Oberliga.

Sturm:

Aktuell haben die Starbulls neun Stürmer im Aufgebot, nachdem Lukas Laub, Tim Luca Krüger und Brad Snetsinger verletzt ausfallen. Bei Laub dürfte die Muskelverletzung in zwei, drei Wochen ausgeheilt sein, Krüger wird nach seiner Schulterverletzung für mehrere Monate ausfallen und das Comeback von Snetsinger ist wohl für rund um Weihnachten angesetzt. Der Stürmermarkt ist bei den vereinslosen Spielern relativ leergefegt, zumal sich die Rosenheimer ja schon kurzfristig vor Saisonbeginn mit Mike Glemser eben aus dieser Kategorie bedient haben. Noch ohne Verein ist Thomas Holzmann (35), der mit seiner Erfahrung, seiner Qualität und seiner Mentalität sicherlich eine Verstärkung wäre. Der ehemalige Nationalspieler hat 14 Jahre lang in der DEL gespielt, die meiste Zeit in Augsburg, gemeinsam mit Starbulls-Verteidiger Steffen Tölzer. In der vergangenen Saison spielte der gebürtige Allgäuer für den EV Landshut in der DEL2 und kam auf 14 Punkte. Es stellt sich die Frage, ob Holzmann noch einmal zum Schläger greift – normalerweise wäre so ein Spieler zu diesem Zeitpunkt nicht mehr auf dem Markt!

Danach wird es dünn: Auf jede Menge Erfahrung, auch vier Jahre in der DEL, kann Björn Bombis verweisen – er ist allerdings schon 40 Jahre alt. Zuletzt spielte Bombis in Herford in der Oberliga Nord und machte dort noch beachtliche 37 Punkte in 28 Spielen. Auf 15 Zähler in 31 Partien brachte es dort Artjom Alexandrov (24) für Hamm. Der Deutsch-Russe spielte im Nachwuchs in Iserlohn, Köln und bei russischen Clubs.

Fazit:

Der Markt gibt nicht viel her. Möglich, dass die Starbulls warten müssen, wenn im November die Kader in den höheren Ligen durchgeforstet werden!

Kommentare