SKI NORDISCH

Jonathan Gräbert zweimal Zweiter

Auf der Baptist-Kitzlinger-Schanze, einer 78-Meter- Schanze in Rastbüchl, zeigte der nordische Nachwuchs des Skiverbandes Inngau seine Stärke.

Vor allem der Kombinierer Jonathan Gräbert vom WSV Oberaudorf zeigte auf der Schanze und beim anschließenden Geländelauf groß auf. Als Zweiter nach dem Kombinationsspringen nahm er mit einem Startrückstand von 0,59 Minuten die drei Kilometer-Lauf-Strecke in Angriff. Mit vierter Laufzeit überquerte er als Zweiter die Ziellinie mit einem Rückstand von 1:16,9 Minuten.

Beim Kombinationsspringen siegte Jonathan Gräbert in der Klasse S14m. Mit dritter Laufzeit über die zwei Kilometer musste er den Sieg Moritz Terei vom WSV 1923 Freienwalde überlassen. Mit 10,4 Sekunden Rückstand wurde er Zweiter.

Zwei Spezialspringen wurden in Rastbüchl durchgeführt. Platz acht für Jonathan Gräbert bei der S14 mit Weiten von 71,5 und 70,6 Metern bei Gesamtnote 193,1. In der gleichen Klasse startete Leonhard Berninger vom WSV Kiefersfelden. Er kam mit Weiten von 56 und 51 Metern und der Note 108,8 auf Rang 25. Christina Feicht, ebenfalls vom WSV Kiefersfelden, sprang bei den S15/15w auf 78,5 und 77 Meter. Die Note 212,9 brachte Platz zwei. In der Klasse S15m kam Pirmin Kaiser vom WSV Oberaudorf auf 7,5 und 77 Meter und wurde mit 210,8 Punkten bewertet (5.). Sein Vereinskamerad Lukas Holzer kam auf 61 und 59,5 Meter, wurde von den Kampfrichtern mit 143,1 Punkten bewertet und kam damit auf Rang 24.

Bei der S14 sprang Jonathan Gräbert am zweiten Tag auf 70 und 73,5 Meter. 196,7 Punkte gab es dafür und damit Rang sechs. Leonhard Berninger kam auf 56 und 59 Meter und mit 130,7 Punkten auf Platz 21. 77 und 73,5 Meter wurden bei den Sprüngen von Christina Feicht gemessen. Die Note 202,1 brachte Rang drei. Pirmin Holzer setzte seine Sprünge auf 74 und 75 Meter. Die Note 209,0 brachte Platz vier. Lukas Holzer kam auf 56,5 und 64,5 Meter (Gesamtnote 140,4) – Platz 23. al

Kommentare