Jonas Knöbl in meisterlicher Verfassung

Der Heufelder Jonas Knöblgewann die Bezirksmeisterschaft bei den Buben. Erlich

Chieming – Die heimische Tischtennisszene hat für die bayerischen Meisterschaften der Altersklasse U11, die am ersten Januar-Wochenende in Donauwörth ausgetragen werden, mindestens ein heißes Eisen im Feuer.

Jonas Knöbl vom SV DJK Heufeld gewann die oberbayerische Ausscheidung in Chieming.

Seine Stärken ließ der Heufelder bereits in der Gruppenphase aufblitzen. Gegen den Gruppenzweiten Jan Konrad (TV Kraiburg) und Dritten Andreas Dietzel (SV Riedering) musste er allerdings über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen. Die Endrunde brachte dann ein Kuriosum: Knöbl traf nämlich im Halbfinale und Endspiel nochmals auf seine Gruppengegner.

Diesmal ließ er sie allerdings weniger zur Entfaltung kommen. Im Endspiel gegen Jan Konrad benötigte er nur vier Sätze zum Sieg. Bei den Mädchen waren Stephanie Deinzer (SV Riedering) und Ronja Sitte (SV DJK Heufeld) ebenfalls auf einem guten Weg. Sie belegten nach Gruppenspielen den zweiten und dritten Rang, wobei das interne Duell zugunsten der Riederingerin endete. Gegen die spätere Siegerin Lina Hakobyan (TSV Chieming) mussten sie jeweils 0:3-Niederlagen einstecken.

Im Doppelbewerb durfte man aus heimischer Sicht zufrieden sein: Im Finale gewann Gor Agasarjan vom TTV Rosenheim mit seinem Riederinger Partner Andreas Dietzel mit 3:0 gegen das Heufelder Duo Knöbl/Piotrowski. Bei den Mädchen durfte sich Stephanie Deinzer freuen: Mit Anna Kollmannsberger (TSV Stein-St. Georgen) siegte sie im Finale in vier Sätzen gegen Lokalmatadorin Sina Razal und deren Partnerin Johanna Schwiebacher vom SV Haiming. eg

Kommentare