Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Jonas Folger schöpft wiederneuen Mut

Assen – Die FIM Superbike-Weltmeisterschaft gastiert an diesem Wochenende erneut auf geschichtsreichen Boden.

Nach dem Meeting im englischen Donington Park vor drei Wochen schlägt die Serie ihre Zelte nun in der „Cathedrale of Speed“ im Norden der Niederlande auf, wo die seriennahe Meisterschaft seit Jahren fester Bestandteil des Rennkalenders ist. Donington war für Jonas Folger und sein Bonovo Action/MGM Racing Performance Team ein harter Brocken, den es zu überwinden galt. Doch nach fieberhafter Suche konnten einige Unstimmigkeiten an der BMW M 1000 RR lokalisiert und ausgemerzt werden. Aber nicht nur deswegen zeigt sich der Schwindegger vor Assen voller Tatendrang: „Ich kann es kaum mehr erwarten, endlich wieder auf das BMW Superbike zu steigen.“re

Kommentare