Johanna Puff überzeugt bei der WM

Lenzerheide – Mit der Bronzemedaille bei der weiblichen Jugend über drei mal sechs Kilometer sowie Rang zehn bei der männlichen Jugend ging für die deutschen Biathleten der dritte Wettkampftag der Jugend- und Junioren-WM in Lenzerheide zu Ende.

Bei der weiblichen Jugend überzeugte auch die Raublingerin Johanna Puff (SC Bayrischzell) aus dem Stützpunkt Ruhpolding.

Nachdem bereits Startläuferin Emilie Behringer (SC Todtmoos) nach einer gelungenen Vorstellung mit insgesamt drei Nachladern mit nur 24,1 Sekunden Rückstand auf Italien als Siebte übergeben hatte, musste Puff nur bei ihrem ersten Schießen einmal nachladen. Beim zweiten Schießen blieb die 17-Jährige sogar fehlerfrei. So konnte sie mit 34,9 Sekunden Rückstand auf Norwegen als Fünfte auf Schlussläuferin Selina Kastl (SC Neubau) übergeben. Diese blieb in beiden Schießeinlagen fehlerfrei und sicherte so hinter Norwegen und Italien (+ 1,4 Sekunden) mit 20,8 Sekunden Rückstand die Bronzemedaille. Rang vier ging an Slowenien (+ 45,7).

Keine echte Chance auf die Medaillenplätze hatte die Staffel der männlichen Jugend über drei x 7,5 Kilometer. Nach insgesamt drei Nachladern übergab Fabian Kaskel (SC Schönwald) bereits mit 2:16,7 Minuten Rückstand auf das führende norwegische Team als Zwölfter an Hendrik Rudolph (SVM Tambach-Dietharz). Der kam bei seinem ersten Schießen auf zwei Nachlader, beim zweiten blieb er fehlerfrei – der Rückstand auf Norwegen betrug 2:21,9 Minuten, das DSV-Team lag damit auf Rang 11.

Florian Arsan vom SC Vachendorf musste zunächst zwei Nachlader hinnehmen, dann im zweiten Schießen drei Nachlader, plus eine Strafrunde. So fiel er vom zwischenzeitlich erkämpften zehnten Platz auf Rang elf zurück – doch auf der Schlussrunde machte er noch eine Position wett. So kam Deutschland (+ 6:20,9) auf Platz zehn. Der Sieg ging an Norwegen vor Tschechien und Russland. who

Kommentare