Jettenbacher Halbzeitdebakel beim Spitzenreiter SG Haiming/Burghausen

Landkreis – Nur Heimsiege gab es in der A-Klasse Gruppe 4.

Dabei setzten sich die jeweiligen Favoriten ohne größere Probleme durch. Obertaufkirchen gelang der erste Saisonsieg. In der A-Klasse Gruppe 3 feierte Rechtmehring in Grünthal ebenfalls ein erstes Erfolgserlebnis. Die Zweite der SG Reichertsheim/Ramsau/Gars holte sich nach Rückstand beim Tabellenführer SV Waldhausen einen weiteren Punkt.

A-Klasse Gruppe 3

SV Waldhausen - SG Reichertsheim-Ramsau-Gars 2 2:2. Alles andere als gut waren die Waldhausener nach der Begegnung auf den Referee zu sprechen. Der Tabellenführer musste sich nach einer 2:0 Führung mit einem Remis gegen die Bezirksligazweite begnügen. Waldhausen erwischte den besseren Start mit einer ersten Abschlussmöglichkeit für Andreas Hilger. Die Truppe des Trainerduos Thiel/Mitter erhöhte den Druck und belohnte sich mit einem sehenswerten Treffer (18.  Min.) von Kapitän Thiemo Leupoldt. Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit waren die Gastgeber die bessere Mannschaft. Dies verdeutlichte auch das 2:0 durch Andreas Hilger (37.  Min.). Die zuletzt so erfolgreiche SGRRG-Zweite ohne Zugriff auf das Spiel.

Dies änderte sich dann nach dem Wiederanpfiff. Nach einer Chance für Lukas Kacmar (scheiterte an Keeper Kumpfmüller) übernahmen die Gäste das Zepter. Waldhausen überließ der Jezildjic-Truppe etwas überraschend das Spielgeschehen. Ein erster Gesprächsstoff der Anschlusstreffer durch Florian Koroschetz (65.  Min.). Die Gastgeber sahen vor dem Treffer eine klare Abseitsposition. Für noch mehr Wirbel sollte dann der Ausgleichstreffer sorgen. Frag- und diskussionswürdig der Elfmeter (von Torwart Hüttl an Oberauer verschuldet/70.  Min.) und von Tobias Heider verwandelt. In der Schlussphase versuchte Waldhausen noch einmal alles (Großchance für Georg Urzinger), schaffte aber den Siegtreffer nicht mehr.

TSV Taufkirchen - TSV Schnaitsee 0:3.Alles andere als rund läuft es derzeit bei Taufkirchen. Auch im Derby gab es unter Flutlicht auf dem Trainingsplatz keine Erleuchtung. Insbesondere im Spiel nach vorne agiert die Elf von Trainer Winfried Steinhuber zu harmlos. Vier Treffer in sechs Spielen die bisherige magere Ausbeute. In einen über weite Strecken rassigen Spiel waren die Gäste zu Beginn die wachere Elf. Glück für die Gastgeber, dass die Schnaitseer nichts aus ihren Möglichkeiten machten. Gmeindl, der an Torwart Richter scheiterte, sowie ein Heber von Edelmann (über das Tor) und ein Schuss von Scheder ecker richteten keinen Schaden an.

Danach fanden die Gastgeber besser ins Spiel (Chancen für Steinhuber und Hochreiter), ehe es mit einem Lattenknaller von Tobias Gmeindl in die Pause ging. Aus den Kabinen kamen erneut die Gäste mit mehr Elan. Schnaitsee erspielte sich mehr und mehr ein Übergewicht, während bei den Gastgebern der letzte Wille (TSV-Pressemann Michael Mittermaier) um einen Dreier zu holen, fehlte.

Das 0:1 in der 62.  Minutedurch Patrick Konhäuser die Folge. Als die Gastgeber dabei waren den Schock zu verdauen, der nächste Nackenschlag. Torwart Richter erwischte nach einer Ecke und unglücklichen Abpraller von Thomas Steinhuber, den Ball erst hinter der Linie.

Ein verschossener Elfmeter von Mittermaier (Foul an Paulmaier) und das 0:3 durch Elias Altenweger (20-Meter-Schuss in den Giebel) rundeten den verkorksten Abend für Taufkirchen ab.

FC Grünthal 2 - SC Rechtmehring 2:5. In den vorangegangenen sechs Spielen gelangen den Rechtmehringer Spielern ganze zwei Treffer. Beim Gastspiel in Unterreit holten die Gäste einiges nach. Leidtragende war die heimische FC G-Zweite, die sich in der Defensive wieder einmal von der schlechteren Seite zeigte. Aber auch in der Offensive – keine einzige Torchance in der ersten Halbzeit – konnten die Gastgeber nicht überzeugen. Deutlich effektiver der SCR, der in der 35.  Minute durch Thomas Engelmann die verdiente Pausenführung erzielte. Zuvor scheiterten bereits Korbinian Schefthaler und Thomas Brandl an Grünthals Keeper Dominik Strohmaier. Aus der Kabine kam eine deutlich bessere Grünthaler Mannschaft. Der Ausgleich durch Matthais Schmid (51.  Min.) die Folge eines engagierteren Auftretens. Individuelle Fehler, die von den Gästen eiskalt bestraft wurden, führten dann zu Gegentreffern, die letztlich der Elf von Reinhard Wastlhuber das Genick brach. So wurde Robert Eyner zum 1:2 buchstäblich eingeladen. Auch das 1:3 (74.  Min.) durch Thomas Brandl erzielt, keine allzu schwere Angelegenheit. Zwar kamen die Gastgeber durch Matthias Binsteiner per Kopfball noch einmal heran, aber der SCR ließ sich seinen ersten Saisonsieg nicht mehr nehmen. Tobias Karl und Schefthaler nutzten weitere Abwehrfehler zum verdienten Auswärtssieg.

A-Klasse Gruppe 4

SV Schwindegg - SG Zangberg/Ampfing 2:0.In einem sehr guten A-Klassenspiel hatten die Gastgeber das ein oder andere Mal Glück (die Gäste kamen auf drei Alutreffer), insgesamt war der fünfte Saisonsieg aber verdient. Die Truppe von Trainer Martin Weinberger brauchte etwas Anlaufzeit, war dann feldüberlegen. Die besseren Chancen in der ersten Halbzeit hatte aber die SG.

So scheiterte Dominik Kraus am Innenpfosten und Schwindeggs Tobias Zollner konnte im Verbund mit dem Pfosten eine weitere hochkarätige Chance der Gäste im letzten Moment klären. Der SVS hatte in einem schnellen Spiel zwei Möglichkeiten durch Maximilian Jäger und Marcel Ledwon. Ein Tor wollte aber in der ersten Halbzeit keinen der beiden Teams gelingen. Nach dem Wiederanpfiff drückten die Gastgeber das Gaspedal noch etwas stärker durch, bauten damit den Druck auf die Abwehr der Spielgemeinschaft mehr und mehr auf. Als in der 54.  Minute Florian Zollner gefoult wurde, war Johannes Fischbacher vom Punkt aus erfolgreich. Der SVS, dem erneut das Glück bei einem Lattentreffer der Gäste hold war, konnte die Partie im weiteren Verlauf nicht „zumachen“. So blieb die Begegnung bis zum finalen Treffer von Marcel Ledwon beim 2:0.

SV Weidenbach - SV DJK Emmerting 2:0. Nach zwei Niederlagen gegen die Ligavorderen Schwindegg und Haiming/Burghausen feierte der SVW einen hart umkämpften Arbeitssieg gegen die Gäste aus Emmerting. Ohne Tore, aber mit einem deutlichen Chancenplus für Emmerting endete eine höhepunktarme (SVW-Pressesprecher Karsten Kienetz) erste Halbzeit. Weidenbachs Torhüter Daniel Heumeier konnte sich einige Male auszeichnen. So scheiterten Harrer, Deißenböck, Bortner, und Cota am Keeper der Gastgeber oder zielten etwas zu ungenau. Die defensiv eingestellte Jackl-Truppe kam erst gegen Ende der ersten Spielhälfte zu Chancen für Noppenberger und Dos Santos, die beide in Torwart Torsten Schuder ihren Meister fanden. Auch in der zweiten Halbzeit hatte Emmerting zunächst mehr Spielanteile. Eglseer und Cota vergaben ihre Möglichkeiten, ehe ein Pfostenschuss von Jakob Deißenböck die Heimmannschaft erwachen ließ.

Kobler (allein vor dem Tor), Dos Santos und Noppenberger mit Distanzschüssen setzten erste Offensivzeichen, ehe nach einer Ecke Dos Santos aus kurzer Entfernung zur Führung für die Jackl-Elf traf. Diese ließ man sich dann nicht mehr nehmen, obwohl Kobler die Ampelkarte sah. Den Dreier endgültig perfekt machte in der Nachspielzeit Daniel Klier, der nach einem Freistoß den Abpraller aus Nahdistanz ins Netz setzte.

TV Kraiburg - SG Marktl/Stammham 3:1.Die Elf von Trainer Manuel Stadl mayr kam stark und motiviert aus der Kabine. Bereits nach vier Minuten wurde Fabian Kies im Strafraum der Gäste von den Beinen geholt. Michael Görgner ließ sich die Chance zur Führung nicht entgehen. Trocken verwandelte er den Elfmeter gegen den Keeper der SG Alexander Schierreich. Nach einer starken Anfangsphase der Kraiburger verlief die Begegnung im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit ohne große Höhepunkte. Die Gäste nur durch Standards etwas gefährlich, der TV ohne den großen Drang, das Ergebnis auszubauen. Dies wurde dann in der 49.  Minute bestraft, als Dennis Dorfner einen Freistoß direkt in die Maschen des Kraiburger Tores setzte. Der TV hatte aber nur eine Minute später die passende Antwort parat. Der Spielzug des Tages über Kies (setzte sich durch) und Michael Schild (Zuckerpass in die Schnittstelle der Abwehr) führte durch Simon Kifinger zur erneuten Führung.

Der Torschütze ging dann in der 60.  Minute mit der Ampelkarte und dennoch gab Kraiburg das Spiel nicht mehr aus der Hand. Auch in Unterzahl gehörten die Spielanteile der Truppe um Kapitän Tim Losbichler. Das 3:1 durch Fabian Kies, der eine Bogenlampe per Kopf im SG-Tor unterbrachte, die Entscheidung. Die Gastgeber hätten durch Lars Windt das Ergebnis sogar noch deutlicher in die Höhe schrauben können.

SG Neumarkt St.Veit/Egglkofen 2 - VfL Waldkraiburg 2 3:1. Zweites Erfolgserlebnis in Form von drei Punkten für die Mannschaft von Trainer Erhard Wündisch. Im Kellerduell wurde der VfL Waldkraiburg 2 bezwungen. Die Heimelf startete schwungvoll und hatte durch Fabian Niederreiter bereits nach zwei Minuten eine erste gute Möglichkeit. Die Bezirksligazweite zeigte sich in der Folgezeit unbeeindruckt und gestaltete die Partie ausgeglichen. Nachdem Niederreiter eine zweite Chance vergab, passierte es auf der Gegenseite. Ein Pass von Mesut Kürbüz fand Rasaq Bayonle und dieser ließ in der 35.  Minute Keeper Patrick Bauer keine Chance. Die Mannschaft des Gastgebers kam mit neuen Selbstvertrauen aus der Kabine. Die Belohnung für das druckvolle Spiel in der 65.  Minute, als sich eine Flanke von Marco Moosner über VfL-Torwart Tobias Neumann ins Netz senkte. Fünf Minuten später zeigte die Anzeigetafel eine Führung der Gastgeber an. Nach Zuspiel von Christian Unterhuber, dribbelte sich Sebastian Bauer in den Strafraum und zum 2:1. Die VfL-Zweite wurde etwas aktiver, ohne allerdings für gefährliche Situationen um und im Strafraum der SG sorgen zu können. Die Entscheidung in der 87.Minute, als Bauer mit einem Konter den Freiraum nutzte und mustergültig für Niederreiter auflegte. Der Rest war Jubel im Lager der SG.

SG Haiming/Burghausen - SpVgg Jettenbach 7:0. Ein (Halbzeit) Debakel erlebte die Törring-Elf beim Gastspiel an der Landesgrenze. Der Tabellenführer mehr als eine Nummer zu groß für die Elf von Trainer Jürgen Grassl. Die Leistung der Jettenbacher insgesamt nicht A-Klassentauglich. Bereits nach sieben Minuten lagen die Gastgeber mit 2:0 in Führung. Goalgetter und Kapitän Max Spielberger sorgte mit einem Kopfball für die Führung.

Das 2:0 nach einen Heber von Spielberger (Abseitsposition) an die Latte, durch einen Nachkopfball von Christian Kinka. Die Spielvereinigung mit harmlosen Offensivspiel und mit gravierenden Schwächen in der Abwehr. Diese nutzte erneut Spielberger per Flachschuss. Vorlagengeber Michael Chrisostomo. Spielberger (vierfacher Torschütze) verwandelte in der 26.  Minute einen von Thomas Mittermaier an Patrick Sommer verursachten Strafstoß zum 4:0. Passend zur Vorstellung der Gäste das 5:0 für die Spielgemeinschaft. Jettenbach`s Kapitän Thomas Mittermaier der Unglücksrabe beim Eigentor. Das halbe Dutzend an Toren machte dann erneut Spielberger mit seinem 14.  Saisontreffer voll. Nach dem Seitenwechsel fingen sich die Gäste, die SG wertete die weiteren Spielminuten als Trainingsspielchen. Jettenbach mit einigen Chancen (Florian Mittermaier/Innenpfosten/Rene Weber aus aussichtsreicher Position daneben) und nicht gegebenen klaren Handelfmeter, aber auch mit dem 7:0 in der 88.  Minute durch Tobias Unterstöger.

TSV Obertaufkirchen - SV Hirten 4:1. Jubel und Aufatmen beim TSV. Der erste Saisonsieg wurde gegen Hirten souverän unter Dach und Fach gebracht. Die Rausch eder-Elf über die gesamte Spielzeit das bessere Team. Dennoch musste man einer Gästeführung hinterherlaufen. Alexander Wuchterl nutzte nach einem Konter in der 23.  Minute eine der wenigen Gästechancen. Erst in der 45.  Minute und unmittelbar vor dem Pausenpfiff gelang Lukas Myrth nach einer schönen Kombination der Ausgleich.

Zuvor hatte Daniel Brandwirth zwei Riesenchancen (Pech bei einem Pfostentreffer) für die Gastgeber. Obertaufkirchen auch in der zweiten Halbzeit das spielbestimmende Team. Hirten, das selbst kaum gefährlich vor das Tor der Gastgeber kam, wurde unter Druck gesetzt. Die Belohnung für das schwungvolle Spiel sollte sich dann in der 54.  Minute einstellen, als Brandwirth von Myrth bedient, per Flachschuss seine Mannschaft in Führung brachte. Diese baute dann der Hirtener Stefan Schmid mit einem Eigentor (64.  Min.) nach einem Eckball unfreiwillig aus. Die Vorentscheidung war gefallen, dennoch ließen die Gastgeber nicht nach. Josef Luber – erneut war der starke Lukas Myrth der Vorlagengeber – durfte sich dann in der über weite Strecken einseitigen Partie als letzter Torschütze (77.  Min.) im Spielbericht verewigen.

Spielfrei: TSV 66 Polling. psc

Kommentare