In jeder Klasse mindestens ein Stützpunkt-Sportler auf dem Stockerl

Sofia Patzvom SC Hammer kam beim Biathlon-Bayerncup auf den ersten und zweiten Platz. Keller
+
Sofia Patzvom SC Hammer kam beim Biathlon-Bayerncup auf den ersten und zweiten Platz. Keller

Ruhpolding – Eine Kraftanstrengung war der Bayerncup für die Nachwuchsbiathleten in der Ruhpoldinger Chiemgau-Arena.

Bei Regenwetter waren Sportler, Trainer, Betreuer und Helfer gefordert. Trotzdem sind es laut Martina Zellner-Seidl vom Trainerteam tolle Wettkämpfe gewesen. „Wir sind in jeder Klasse mindestens mit einem Sportler auf das Treppchen gekommen“, freute sich die ehemalige Weltklasse-Biathletin.

Erste Plätze gab es für Kilian Pfaffinger (S13) vom WSV Reit im Winkl, Tony Noll (S13) vom SC Ruhpolding und Sofia Patz in der S15 vom SC Hammer, die bereits im ersten Einzelrennen den zweiten Platz belegen konnte. Auch Pfaffinger holte sich im zweiten Wettkampf den zweiten Platz. Für Eva Huber vom SC Vachendorf gab es bei den „Schnupperern“ einen ersten und zweiten Platz. Der Sprung aufs Podest gelang auch Regina Hoiß in der S13 vom SC Ruhpolding mit zwei zweiten Plätzen. Korbinian Kübler (S14) vom SC Hammer schaffte es ebenfalls mit den Rängen zwei und drei zu Spitzenplätzen. Dazu kommt der zweite Platz in der S12 von Lily Carrier vom SC Aising-Pang. Die Traunsteinerin Leni Dietersberger sicherte sich in der S14 die Silbermedaille. Dritte Plätze gab es für Calla Rauch vom SC Vachendorf in der Klasse der „Schnupperer“, genauso wie für Lukas Straub vom WSV Reit im Winkl. Ebenfalls auf den Bronze-Rang kamen Giovanna Nicolussi (S13) vom WSV Kiefersfelden, Antonia Reitmaier (S14) vom SC Bergen, Simon Schweinöster (S13) vom ASV Oberwössen und Nick Hafner (S15) vom SC Ruhpolding.

Im Bayerncup der Schüler wird bis zu den Schülern 13 zweimal liegend geschossen. Bei einem Fehler gibt es 15 Sekunden Zeitaufschlag. Die S14/15 schießen wie im Weltcup liegend, stehend, liegend und stehend. Normalerweise gibt es bei Fehlschüssen eine Strafrunde. Diese gab es in der Chiemgau-Arena – der Witterung geschuldet – nicht. Deshalb wurden auch hier bei Fahrkarten 15 Sekunden jeweils an Zeit aufgeschlagen. „Ich bin sehr zufrieden, es gab gute Leistungen und auch einige Durchhänger. Daran werden wir arbeiten“, so Martina Zellner-Seidl, die zusammen mit Ludwig Günter, Barbara Patz, Gerd Schelble und Ralf Emonts im Einsatz war. Letzterer ist auch im IBU-Cup bei den belgischen Biathleten im Einsatz. Da seine Tochter Marisa für den SC Ruhpolding am Bayerncup teilnimmt, steht der Vater mit als Betreuer im Trainerteam. Insgesamt nahmen 27 Nachwuchsskijäger vom heimischen Stützpunkt Ruhpolding an den Rennen teil. shu

Kommentare