Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


SKILANGLAUF

Janik Werner: „Für den Einstieg in Ordnung“

Oberwiesenthal – Einen erfreulichen Einstand in die Winter-Wettkämpfe hatten die heimischen Skilangläufer beim Deutschlandpokal in Oberwiesenthal.

„Das war für den Einstieg in Ordnung“, so Trainer Janik Werner, der am heimischen Stützpunkt für die Jugend zuständig ist. Richtig gut seien die Bedingungen gewesen: „Die hatten super Schnee dort und haben die Loipen hervorragend präpariert“, lobte er auch den Ausrichter WSC Erzgebirge Oberwiesenthal.

Ausgetragen wurden ein Sprint in klassischer Technik sowie ein Einzellauf im Skating. Im Sprint musste sich in der Jugend 16 Lukas Stuffer (WSV Kiefersfelden) im Kampf um Rang drei nur knapp dem Oberstdorfer Leo Paluka geschlagen geben. Den Sieg holte sich Carlos Lan (SSV Geyer). Über 7,5 Kilometer gewann der Tscheche Martin Kocandrle vor Luis Schwinger (SC Neubau/+12,0). Rang zwölf der DSV-Wertung verbuchte Stuffer (+1:06,8),

In der U 18 lag im Sprint Jakob Milz (SV Oberreute) vorne. Rang 16 belegte Alexander Weingärtner (SC Partenkirchen/CJD). Platz 26 erkämpfte Franz Bichlmann (TSV Marquartstein) vor Sebastian Kistenmacher (SK Berchtesgaden) sowie David Hiebl (SV Oberteisendorf). Auf der 10-km-Strecke zeigte sich Bichlmann als Achter sehr stark. Sein Rückstand auf den überragenden Friedrich Moch (WSV Isny) betrug 1:57,9 Minuten.

Noch besser lief es über diese Distanz bei den Junioren U20: Beim Sieg von Moritz Bauroth (SCMK Hirsch au) wurde Jonah Werner (SC Aising-Pang/+41,4) Dritter, Zehnter wurde Philipp Stasswender (SC Vachendorf/ +2,14,8).

Im Sprint mussten die Junioren gemeinsam mit dem Männerfeld antreten. Beim Sieg von Richard Leupold (SK Dresden-Niedersedlitz) landeten die von Bernd Raupach betreuten Stützpunkt-Athleten Jakob Leismüller (SV Partenkirchen) und Josua Strübel (SC Seebach) als Dritter und Vierter weit vorne. Die weiteren Stützpunkt-Platzierungen: 10. Daniel Herzog, SpVgg Oberkreuzberg; 14. Felian Schubert, SLV Bernau; 17. Alois Kunz WSV Aschau; 20. Jonah Werner; 27. Philipp Stasswender.

Über 10 km Freistil musste sich Strübel nur um 5,2 Sekunden gegenüber Marius Cebulla (SWV Goldlauter) geschlagen geben, Dritter wurde Felian Schubert (+22,0). Die weiteren Ränge: 8. Herzog +51,7; 9. Kunz +52,9; 12. Leismüller +1:05,2; 16. Tobias Alraun, SC Aising-Pang +1:58,7.

Im Sprint traten Damen, Juniorinnen und U18 gemeinsam an. Es gewann Jessica Löschke. Zehnte wurde Viktoria Valentin, die weiterhin dem SV Oberteisendorf angehört, aber in Oberstdorf zur Schule geht. Die weiteren Ränge: 21. Lisa Scheufele, SC Traunstein; 25. Johanna Heibler, WSV Samerberg; 27. Sophie Lechner, TSV Marquartstein; 31. Lisa Mayer, SC Alzing; 33. Lena Scheck, WSV Aschau.

Auf der 5-km-Strecke verwies Lisa Lohmann (WSV Oberhof/15:50,0) die Konkurrenz auf die Plätze, Dritte wurde Valentin (+30,4), Zwölfte Heibler (+1:41,9). Rang 29 ging an Lisa Mayer (+2:40,7). U18-Siegerin Lohmann war übrigens schneller als Damengewinnerin Lisa Scheufele (15:53,7). who

Kommentare