Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


ERFOLGREICHE KUNSTRADSPORTLERIN

Jana Pfann: Zuhause das Ticket für die Junioren-EM klargemacht

Glückliche Vorrundensiegerin: Jana Pfann von der Soli Bruckmühl nach dem Spitzenergebnis in der Vorrunde von 182,49 (91 Prozent) ausgefahrenen Punkten, rund zwei Punkte unter ihrem deutschen Rekord.
+
Glückliche Vorrundensiegerin: Jana Pfann von der Soli Bruckmühl nach dem Spitzenergebnis in der Vorrunde von 182,49 (91 Prozent) ausgefahrenen Punkten, rund zwei Punkte unter ihrem deutschen Rekord.

Der Applaus hielt sich in Grenzen, die sportliche Leistung war dennoch enorm. Beim 2. Junior Masters im Kunstradsport, das von der Soli Bruckmühl hervorragend ausgerichtet wurde, stellte Jana Pfann ihr Können mit dem Sieg erneut unter Beweis. Die Großhelfendorferin löste damit in eigener Halle, aber ohne Zuschauer bereits frühzeitig das EM-Ticket.

Heufeld– Jana Pfann fährt zur Europameisterschaft im Kunstradsport. Mit 182,49 ausgefahren von 197,70 aufgestellten Punkten in der Vorrunde und 173,62 im Finale machte die Sportlerin der Soli Bruckmühl nach vier von sechs Qualifikations-Durchgängen frühzeitig das Ticket für die Hallenrad-Europameisterschaft 2021 klar. Zudem gewann sie das von ihrem Heimatverein ausgerichtete 2. Junior Masters mit Siegen sowohl in der Vorrunde als auch im Finale verdient.

Mit 182,49 (91 Prozent) ausgefahren Punkten in der Vorrunde von einer geringfügig auf 197,70 Punkten reduzierten Schwierigkeit gegenüber dem 1. Junior Masters zeigte Pfann souverän ihr Können und ihre Klasse. Die Großhelfendorfer Sportmanagementstudentin justiert sich mit der aufgestellten Schwierigkeit auf jeden Wettbewerb eigens ein.

Sturz nach dem Mautesprung

Beim Sprung vom Sattel auf den Lenker, dem Mautesprung, den Pfann als einzige Juniorin aus der Wechselrunde springt, traf sie in der Vorrunde den Lenker, stürzte aber in der Folge. Knapp drei Punkte Abwertung für den Sturz und die nicht vollendete Übung gab es dafür von der Jury. Sie blieb ruhig und zeigte den fünffachen Drehsprung, eine Höchstschwierigkeit im Kunstradsport, fehlerfrei. Ihr restliches Programm zeigte sie souverän und kam gut in die Zeit. Einzig ihr Lenkerhandstand in der Acht, den sie sehr markant mit einer „Bananenform“ zeigt, war etwas wackelig. Insgesamt lieferte sie aber ein Spitzenergebnis, das für die Altersklasse U19 herausragend ist.

Drei Punkte Vorsprung im Finale

Im Finale klappt der Mautesprung bei Jana Pfann dann perfekt, ebenso wie die folgenden Übungen bis zur Lenkerstanddrehung. Bei dieser für sie eigentlich sehr sicheren Übung stürzte sie. Gleich darauf etwas verunsichert, verwackelte sie die Seitvorhebehalte rückwärts, eine allgemein recht riskante und fragile Übung, welche in der Folge nur mit 50 Prozent anerkannt wurde. 10,6 Punkte war insgesamt der Abzug der Kommissäre für diese beiden Fehler. Danach konnte sich die Sportlerin wieder gut fokussieren und brachte die restlichen Übungen in der Zeit sauber zu Ende. Drei Punkte Vorsprung blieben Pfann vor Hanna Reichle, der Zaweitplatzierten aus Bad Schussenried in Baden-Württemberg.

EM-Austragung ist noch völlig offen

Nach 2019 löste die Sportlerin der Soli Bruckmühl zum zweiten, aber auch zum letzten Mal das Ticket für die Nachwuchs-Europameisterschaft. Im nächsten Jahr fährt sie in der Altersklasse Elite. Ob die Junioren-Hallenrad-EM heuer wie angedacht im schweizerischen Bazenheid stattfinden wird, ist nicht klar und mit dem aktuellen Infektionsgeschehen in Europa zunehmend fraglich. Es wäre sicher bitter für Pfann und den Verein, wenn mit dieser sportlichen Spitzenleistung ein zweites Mal die Chance auf einen EM-Titel unmöglich würde.

Veranstalter mit ausgeprägter Leidenschaft

Das 2. Junior Masters fand coronabedingt ohne Zuschauer und mit sehr eingeschränkten Kontakten mit hohen Schutzmaßnahmen zu anderen Sportlern statt. Einen Spitzenwettbewerb auszurichten, noch dazu mit einer Favoritin und Spitzensportlerin am Start, wäre in normalen Zeiten für einen Verein wie die Soli Bruckmühl ein Highlight. Diesmal war es harte Pflicht und manchmal bitter anzusehen. Ob die Junior Masters heuer, nach abgesagten Bezirks- und verschoben Landesmeisterschaften in der Altersklasse U19, überhaupt ausgetragen werden konnten, war lange unklar. Eine nötige erhöhte Flexibilität war für die Austragung notwendig. Das hatte Jürgen Wirth, der Vize-Präsident Sport des RKB Soli Deutschland, wohl im Kopf, als er bei der Soli Bruckmühl anfragte, ob der Verein nicht das 2 Junior Masters kurzfristig, abgespeckt und infektionsschutzmaßnahmenverordnungskonform ausrichten möchte. Die Soli Bruckmühl und ihre Vorsitzende mit ihrer ausgeprägten Leidenschaft und ihrem außerordentlichen Engagement für Kunstradsport nahmen fünf Wochen vor der Veranstaltung an.

Strenge Hygiene- und Verhaltensregeln

Organisiert wurde das Junior Masters komplett digital über Videokonferenzen. Ein praxistaugliches Hygiene- und Verhaltenskonzept zu entwickeln und dieses auch umzusetzen, war sehr aufwendig. Nur jeweils die Sportler einer Disziplin bekamen streng kontrolliert Zutritt zur Halle. Auf ausreichen Abstand und das Tragen von Masken sowie das regelmäßige Desinfizieren von Kontaktflächen wurde aufs Penibelste geachtet.

Für das interessierte Publikum zuhause organisierte Louis Dandl mit zwei Freunden einen ansprechenden Livestream, der aus der Ferne von amtierenden Weltmeister Lukas Kohl und dem Vize-Weltmeister im 1er-Kunstradsport, Marcel Jüngling, live kommentiert wurde. Dieser Service wurde auch vom Koordinator Kunstradsport des BDR, Kurt-Jürgen Daum, als herausragend hervorgehoben.

Da ist aber auch noch die bittere Seite: Zuschauer und heimisches Publikum waren nicht erlaubt. Angereiste Sportler nicht startender Disziplin mussten zum Infektionsschutz aus der Halle und draußen eigenverantwortlich verweilen, um Kontakte auf das absolute Minimum zu reduzieren. Zudem durften faktisch nur rund die Hälfte der sonst üblichen Sportler teilnehmen, nämlich ausschließlich die mit Landes-, Bundes- und Nationalkadersportler-Status. Immerhin konnte sich der Kunstradsport wieder präsentieren – wenn auch nur digital.

Nationalkadersportlerin Jana Pfann bei ihrer Schlussübung im Finale des 2. Junior Masters in Bruckmühl, dem Standsteiger rückwärts, eine Übung, die kraftvoll und schnell ausgeführt werden muss.Hubert Dandl

Kommentare