Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Überzeugende Siege beim Saisonfinale

Jakob Lange bestätigt in Lake Placid seine Dominanz im Continental Cup

COC-Gesamtsieger Jakob Lange (WSV Kiefersfelden) bei seinem zehnten Saisonsieg im Saisonfinale in Park City/USA.
+
COC-Gesamtsieger Jakob Lange (WSV Kiefersfelden) bei seinem zehnten Saisonsieg im Saisonfinale in Park City/USA.
  • VonPetra Rapp
    schließen

Zehn Saisonsiege und Gesamtsieger im Continental Cup: Die Saisonbilanz von Jakob Lange kann sich defintiv sehen lassen. Im Saisonfinale in den USA beendete er die erfolgreiche Saison erwartungsgemäß mit zwei Siegen.

Lake Placid – Ist ein großes Ziel erreicht, lässt bei so manchen Sportlern ja die Spannung und infolgedessen auch das letzte Körnchen Einsatzbereitschaft nach. Nicht so bei Jakob Lange. Der Nordische Kombinierer vom WSV Kiefersfelden stand bereits vor den beiden letzten Wettbewerben beim Saisonfinale Ende März in Lake Placid (USA) als Gesamtsieger des Continental Cups 2022 fest. Er hätte es also nach dieser extrem langen und mit insgesamt 27 Wettkämpfen seit November sehr strapaziösen Saison durchaus ein wenig ruhiger angehen können beim Saisonfinale in den USA. „Mein Akku ist jetzt schon ziemlich leer“, sagt Lange nach seiner Rückkehr, „aber ich wollte diese Saison schon auch noch gut zu Ende bringen und meine gute Form bestätigen.“ Hat er gemacht mit zwei sehr überzeugenden weiteren Siegen beim Saisonfinale in Lake Placid.

Von fünf auf eins

Im ersten Rennen in Lake Placid ging er als Fünfter mit 25 Sekunden Rückstand auf den nach dem Springen führenden US-Amerikaner MacKenzie ins Rennen. Jakob Lange finishte mit der schnellsten Laufzeit und siegte mit fünf Sekunden Vorsprung vor seinem DSV-Teamkollegen Wendelin Thannheimer. Dritter wurde der US-Amerikaner Stephen Schumann. Beim zweiten und letzten Rennen der Saison waren 15 Athleten aus fünf Nationen am Start. Jakob Lange zeigte mit zwei starken Sprüngen, dass es bei ihm auf der Schanze eindeutig weiter bergauf geht und durfte als Führender vier Sekunden vor Wendelin Thannheimer auf die 15 Kilometer lange, extrem fordernde Laufstrecke. Jakob Lange zeigte hier noch einmal sein ganzes Potential und deklassierte mit über einer Minute Vorsprung im Ziel die Konkurrenz. Zweiter wurde wiederum Wendelin Thannheimer. Das DSV-Podest komplettierte David Mach als Dritter mit 1,14 Minuten Rückstand auf Lange.

Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier.

Deutscher Dreifachsieg in der Gesamtwertung

Jakob Lange baute seine Führung im Gesamtklassement damit noch einmal aus und holte sich mit 1406 Punkten den COC-Gesamtsieg vor David Mach (1044 Punkte) und Wendelin Thannheimer (776 Punkten). Der Flintsbacher erreichte nach seinem Gesamtsieg im letzten Winter in dieser Saison insgesamt zehn Saisonsiege und drei weitere Podestplätze im COC und ist damit erfolgreichster COC-Athlet aller Zeiten. Zudem konnte er beim Team-Bewerb im Weltcup in Val die Fiemme einen dritten Platz feiern.

Für Höheres empfohlen

„Das war schon eine sehr erfolgreiche Saison für mich, wenngleich ich natürlich schon gerne öfter im Weltcup gestartet wäre“, sagt der Inngauer und hofft auf die nächste Saison. „Ich weiß nicht, nach welchen Kriterien die Trainer für die nächste Saison entscheiden, aber ich brauche natürlich schon auch eine Perspektive für meine sportliche Zukunft.“

Mit seinen starken Saisonleistungen und seinem zweiten COC-Gesamtsieg in Folge für Höheres empfohlen hat sich Jakob Lange, der nebenher auch noch sein Masters-Studium in Leistungssport-Psychologie und einen Hausbau stemmt, allemal. Jetzt genießt er erstmal den wohlverdienten Regenerationsurlaub und wartet, welche Entscheidungen die DSV-Verantwortlichen für die nächste Saison treffen werden.

Kommentare