Das Jahr des Klaus Seidel: 1860 steigt auf

+

Das regionale Fußballjahr ist fest mit einem Namen verbunden: Klaus Seidel, 2016 als Cheftrainer verantwortlich für den TSV 1860 Rosenheim.

Zu Beginn des Jahres hatte er die Sechziger in der Fußball-Bayernliga übernommen und mit seinem Team eine bärenstarke Rückrunde gespielt. Via Relegation schafften die Mannen von der Jahnstraße den Sprung in die Regionalliga, der höchsten Amateurklasse in Deutschland. Im entscheidenden Relegationsrückspiel gewannen die Sechziger in Aschaffenburg mit 1:0. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung, treffsicherer Angreifer und einem prägenden Neuzugang Matthias Heiß in der Abwehrzentrale spielten die Rothemden auch in der neuen Klasse eine gute Rolle und überwintern auf einem Nichtabstiegsplatz. Dennoch ist die Ära Seidel als Trainer der Regionalliga-Mannschaft beim TSV 1860 schon wieder zu Ende. Ihm folgt Tobias Strobl, der vom SV Manching kommt. In der Landesliga Südost geht die Tendenz beim SB Chiemgau Traunstein nach oben, beim SB/DJK Rosenheim nach unten.

Kommentare