SKI ALPIN

Italienischer Doppelsieg

Verschiebungen gibt es im alpinen Skizirkus in diesem etwas anderem Jahr des Öfteren.

Auch im Europacup der Damen war es nun soweit. Ein Rennen in Krvavec (Slowenien) musste wegen Nebels abgesagt werden und wurde nun am Regionalzentrum Götschen nachgeholt. Ausrichter war der SK Berchtesgaden unter tatkräftiger Mithilfe des WSV Bischofswiesen.

Nach den zwei Rennen am Krautkaser war dies der dritte Riesenslalom im Talkessel bei strahlendem Sonnenschein, kalten Temperaturen und ausgezeichneter Piste. Vor allem am Götschen konnten sich die deutschen Damen mit den Plätzen fünf, sechs und zwölf sehr gut in Szene setzen. Besonders freuen durften sich die Damen aus Italien, denn mit Roberta Midali und Roberta Malesi feierten sie einen Doppelsieg. Der dritte Platz auf dem Stockerl (nur eine Hundertstelsekunde hinter Rang zwei) ging an die Norwegerin Marte Monsen, die sich damit auf den dritten Gesamtrang in der Europacup-Wertung im Riesenslalom schieben konnte. Auf Position vier landete Zrinka Ljutic aus Kroatien. Sehr erfreulich aus deutscher Sicht waren die Plätze fünf und sechs von Jessica Hilzinger vom SC Oberstdorf und Marlene Schmotz vom SC Leitzachtal. Schmotz schob sich mit Laufbestzeit im zweiten Durchgang noch von Rang zwölf nach vorne. Ein Ausrufezeichen ihres Könnens zeigte auch Fabiana Dorigo vom TSV 1860 München, die sich mit einer starken Leistung in Lauf zwei noch von Platz 19 auf Position zwölf schieben konnte. Paulina Schlosser (SC Kreenheinstetten) lag im ersten Durchgang noch vielversprechend an der elften Stelle, schied aber im zweiten Durchgang aus.

Wieder in den Punkterängen landete Lisa Marie Loipetssperger vom WSV München auf Rang 28. Nicht ganz reichte es für Lucy Margreiter vom SC Starnberg auf Platz 34. Katrin Hirtl-Stanggassinger vom WSV Königssee fuhr auf den 39. Platz, Sophia Eckstein vom SC Ainring wurde 45. vor Lea Klein vom SC Lenggries. wet

Kommentare