REITEN

Ising hofft auf ein nationales Turnier

Jetzt ist es offiziell: Das Chiemsee-Pferdefestival auf Gut Ising kann nicht wie geplant stattfinden.

Doch es gibt auch Hoffnung: Statt der zwei geplanten internationalen Turnierwochen vom 27. bis 30. August und vom 3. bis 6. September „planen wir weiterhin, ein großes nationales Spring- und Dressurturnier am ersten Septemberwochenende zu veranstalten“, kündigen die Organisatoren auf der Homepage des Pferdefestivals an.

Der große Vorteil bei einem nationalen Turnier: Hier müssen die Teilnehmer keine Quarantäne nach der Einreise nach Deutschland befürchten. Außerdem heißt es: Es sei geplant, „sobald eineLockerung stattfindet“ weitere Reitsportveranstaltungen durchzuführen.

Doch derzeit gelte das alles mit äußerster Zurückhaltung, betont Turnierleiter Josef Beilmaier auf Anfrage. Schließlich habe noch nicht einmal der nationale Reitverband (FN) klare Regeln zur künftigen Ausrichtung von Turnieren vorliegen. Es werde wohl noch längere Zeit dauern, bis man hier klarere Aussagen treffen könne. Vor allem, ob tatsächlich wie erhofft am ersten Wochenende im September ein national ausgeschriebenes Turnier ausgerichtet werden könne. Weiter im Blick bleiben zwei weitere Turniere – die aber in der Halle stattfinden sollen. Vom 15. bis 18. Oktober soll der Dressursport im Mittelpunkt stehen, vom 6. bis 8. November ein Springturnier. Auch hier gilt es abzuwarten. Immerhin: „Die Sandplätze und Hallen dürfen benutzt werden“, freut sich Beilmaier. who

Kommentare