Isentalderby endet 3:3-Remis – Rechtmehring und Neumarkt-St.Veit überraschen mit Erfolgen

Am 19.Spieltag, den bereits vorletzten im Jahr 2020 für die A-Klassenvereine, endete das Verfolgerduell in der Gruppe 4 zwischen Weidenbach und Schwindegg mit einen torreichen Remis. Die Neumarkt/Egglkofener Spielgemeinschaft landete im Abstiegskampf einen wichtigen Dreier.

Am 19.Spieltag, den bereits vorletzten im Jahr 2020 für die A-Klassenvereine, endete das Verfolgerduell in der Gruppe 4 zwischen Weidenbach und Schwindegg mit einen torreichen Remis. Die Neumarkt/Egglkofener Spielgemeinschaft landete im Abstiegskampf einen wichtigen Dreier. Bittere Niederlagen gab es dagegen für die sich ebenfalls im Abstiegskampf befindlichen Jettenbacher gegen Polling und für die VFL-Zweite in Hirten. Die SG Zangberg/Ampfing konnte ihr Heimspiel gegen Kraiburg aus Spielermangel nicht bestreiten. In der A-Klasse Gruppe 3 war der SC Rechtmehring durch den Überraschungssieg gegen den Aufstiegsanwärter Waldhausen der große Sieger im Abstiegskampf. Im Kellerduell zwischen Babensham II und Grünthal II gab es keinen Gewinner. Die Reichertsheimer Zweite trennte sich erneut nur Remis und hat mittlerweile den Anschluss an die Tabellenspitze verloren.

Alle A-Klassen-Spiele im Überblick:

A-Klasse Gruppe 3:

SV Reichertsheim II – SV Schonstett 1:1

Der Zug nach ganz vorne dürfte für die SGRRG-Zweite nach dem neuerlichen Remis (Nummer neun im 17. Spiel) abgefahren sein. In einem durchschnittlichen A-Klassenspiel lief die Elf von Coach Slobodan Jezildjic einem Rückstand hinterher. Michael Hampl erzielte für die Gäste mit einem abgefälschten Schuss in der 25. Minute die Führung. Trotz mehr Ballbesitz lief für die Hausherren in der ersten Halbzeit gegen eine diszipliniert spielende Schonstetter Elf wenig zusammen. Wesentlich aktiver traten die Mannen um Kapitän Johannes Sperr in der zweiten Halbzeit auf. Es fehlte aber die Durchschlagskraft. Man hatte sogar Glück, dass der agile Gästestürmer Benjamin Scheid in der 60. Minute aus 16 Metern an der Latte scheiterte. So blieb das Spiel offen und nach der Ampelkarte für Schonstetts Simon Dirnecker (75.), drückte die SG vehement auf den Ausgleich. Dieser fiel dann in der 85. Minute durch Felix Maier.

Kellerduell endet unentschieden

TSV Babensham II – FC Grünthal II 1:1

Das Spiel um die rote Laterne (Letzter gegen Vorletzter) fand keinen Sieger. Für beide Teams bleibt die Tabellensituation deshalb äußerst prekär. Die Reserve des FC Grünthal ging bereits in der zweiten Spielminute durch Patrick Strohmaier in Führung, als dieser einen Pfostentreffer von Maximilian Schlönhuber abstaubte. Das Spiel war in der ersten Halbzeit ausgeglichen, jedoch mit einm deutlichen Chancenplus für die Gäste, die zum Pausenpfiff das Spiel bereits hätten entscheiden können. Matthias Semmler erzielte den Ausgleich in der 75. Minute mit einem abgefälschten Schuss. Beide Teams hatten in der Schlussphase noch jeweils eine „Hundertprozentige“ zum Siegtreffer, die aber ungenutzt blieben.

Waldhausen lässt wichtige Punkte liegen

SC Rechtmehring – SV Waldhausen 2:1

Einen Überraschungscoup landete der SC Rechtmehring gegen den Tabellenzweiten aus Waldhausen. Während die Gäste wichtige Punkte im Aufstiegskampf vergaben, bedeutet der Sieg der Boschner-Truppe einen Riesenschritt im Abstiegskampf. Alle Treffer fielen nach einer torlosen ersten Halbzeit nach dem Wiederanpfiff. Zunächst brachte Alexander Bernhard die Gastgeber in der 50. Minute in Führung. Der SVW witterte nach dem Ausgleich durch Erik Kacmar Hoffnung, die Thomas Engelmann mit dem Siegtreffer in der 85. Minute jäh zerstörte.

Spielfrei: TSV Taufkirchen

A-Klasse Gruppe 4:

SpVgg Jettenbach - TSV 66 Polling 0:2

Eine bittere Heim-Niederlage setzte es für die Törring-Elf im Flutlichtspiel gegen Polling. Die Gäste nutzten in einer ausgeglichenen ersten Halbzeit effizient die „Böcke“ der Jettenbacher Defensive. Nach einer ersten guten Chance für die SpVgg durch Maximilian Mußner, war es in der 17. Minute Stefan Donislreiter, der nach einer eklatanten Abwehrschwäche die Führung für Polling erzielte. Diese baute Josef Bauer kurz vor der Halbzeit nach einer Ecke völlig freistehend aus. Jettenbach hatte Chancen durch Mußner und Wieser, Pollings Marco Kienzl traf nur die Latte. Nach dem Wiederanpfiff sahen die Fans eine dominante Spielvereinigung, die mit wenigen Ausnahmen das Spiel komplett in die Pollinger Hälfte verlagerte. Was fehlte war der Knipser, die Kreativität und die Durchschlagskraft im Angriff. Im Spiel der beiden schwächsten Abwehrreihen der Liga, konnten die Pollinger dank des sicheren Manuel Niedermayer zwischen den Torpfosten die Null halten. Einzig ein Distanz-Pfostentreffer von Florian Mittermaier rüttelte daran. Durch die 0:2-Niederlage sind Jettenbachs Sorgen im Abstiegskampf wieder größer geworden.

SG Neumarkt/Egglkofen punktet im Abstiegskampf

TSV Marktl/Inn – SG Neumarkt/Egglkofen II 2:3

Der vierte Saisonsieg gibt der Spielgemeinschaft Neumarkt/Egglkofen um Neutrainer Klaus Kempe, der in der Coronapause Erhard Wündisch ablöste, neuen Schwung im Abstiegskampf. Die Gäste waren in der Anfangsphase die dominante Mannschaft und erzielten nach nur sieben Minuten die verdiente Führung durch Fabian Niederreiter. Der TSV Marktl/Inn brauchte einige Zeit um ins Spiel zu finden, drehte aber noch vor dem Pausenpfiff das Spiel durch einen Doppelpack von Thomas Auberger in der 32. und 41. Spielminute. Dennoch reichte es nicht, um mit einer Führung in die Halbzeit zu gehen. Spielertrainer Alexander Wimmer verschätzte sich nach einem Freistoß von David Wagenspöck im Tor der Gastgeber, sodass die Kugel zum 2:2-Ausgleich ins Gehäuse kullerte. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit war die SG die bessere Mannschaft, die bereits kurz nach dem Wiederanpfiff den Siegtreffer und Endstand durch Fabian Niederreiter erzielten. Beide Teams hatten im weiteren Verlauf der ausgeglichenen Begegnung ihre Chancen. Tore wollten jedoch nicht mehr fallen.

Rassiges 3:3 im Isentalderby

SV Weidenbach – SV Schwindegg 3:3

Ein rassiges und torreiches Remis boten die beiden Teams im Isentalderby den Zuschauern. Dabei verspielten die Gastgeber einen 3:0-Vorsprung und vergaben wie im letzten Heimspiel gegen Kraiburg erneut eine sichere Führung. Nach einem kurzen Abtasten kam die Jackl-Elf besser ins Spiel und hatte durch starkes Pressing die Begegnung in der ersten Halbzeit über weite Strecken in Griff. Das 1:0 fiel nach knappen zehn Minuten: Johannes Leier verlängerte einen Freistoß von Mesut Firat erfolgreich in das Gästetor. Weitere zehn Minuten später baute Kilian Kobler diese Führung durch einen direkt verwandelten Freistoß aus 16 Metern aus. Als Maximilian Reiter nur zwei Minuten später nach einem schönen Solo auf 3:0 erhöhte, standen alle Signale auf Heimsieg. Die Gäste wachten allerdings nach einen Lattentreffer von Oguzhan Koek auf, bestimmten die Schlussphase der ersten Halbzeit und über weite Strecken auch die zweite Halbzeit. Ein Eigentor von Dominik Bohner, der einen Kopfball von Can Koek unglücklich abfälschte, eröffnete die Aufholjagd. Florian Zollner erzielte nach einer Ecke von Koek und einer Stunde Spielzeit den Anschlusstreffer. Die Bemühungen der Schwindegger wurden dann in der sechsten Minute der Nachspielzeit durch den Ausgleichstreffer von Florian Burghart belohnt.

Waldkraiburg II wird mit 3:0 nach Hause geschickt

SV Hirten – VFL Waldkraiburg II 3:0

Im Hinrundenspiel konnte der SV Hirten die Punkte noch kampflos aus Waldkraiburg mitnehmen, da die Gastgeber keine Mannschaft stellen konnte. Im Rückspiel trat die VFL-Zweite zwar in Hirten an, aber auch dieses Mal gab es keine Punkte für den Tabellenletzten. Spielverderber war Christian Bitomsky, der die Gäste im Alleingang bezwang. Nach einem Foul an Alexander Wuchterl verwandelte Bitomsky den Foulelfmeter in der dritten Minute zur Führung. Zehn Minuten später erhöhte er nach einem Torwartabwurf auf 2:0 und in der 22. Minute machte er seinen Hattrick perfekt. Die VFL-Reserve fand in der ersten Halbzeit, die Hirten klar dominierte, nicht statt. Erst nach dem Wiederanpfiff konnten die Gäste mehr Spielanteile erobern. Hirten zog sich zurück, ließ jedoch nur wenige Abschlussmöglichkeiten der Gäste zu.

SG Zangberg/Ampfing – TV Kraiburg

Zu dieser Partie traten die Gastgeber wegen Spielermangels nicht an. Die Punkte gehen deshalb an den TV Kraiburg. psc

Kommentare