Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Klare Niederlage gegen Trostberg Chiefs

Inzeller Eishockeyspieler verlieren Test 2:9

Inzells Torschütze Andreas Wieser scheitert an Trostbergs Torhüter Martin Kohnle.
+
Inzells Torschütze Andreas Wieser scheitert an Trostbergs Torhüter Martin Kohnle.
  • Siegi Huber
    VonSiegi Huber
    schließen

Der SC Inzell musste im letzten Testspiel vor dem Start in die Eishockey-Bezirksliga eine klare Niederlage gegen die Trostberg Chiefs hinnehmen. Am Ende unterlag der SC mit 2:9.

Inzell – Eine klare 2:9-Niederlage hat der DEC Inzell im letzten Testspiel vor dem Start in die Eishockey-Bezirksliga einstecken müssen. Mit 2:9 gingen die Schützlinge von Trainer Jiri Lupomesky gegen den Landesligisten Trostberg Chiefs vom Eis. „Bei so einem Ergebnis gibt es nicht viel zu sagen“, meinte DEC-Trainer Lupomesky nach dem Spiel. „Es gibt keine Ausreden, wir machen einfach zu viele Fehler“, so der Coach.

Die Gäste aus Trostberg gingen durch Petr Dvorak mit 1:0 in Führung. Nach dem Ausgleich durch Andi Wieser waren es erneut Dvorak und Christian Mamontow, die auf 3:1 erhöhten. Im zweiten Drittel fiel nur ein Tor, Wayne Grapentine erhöhte auf 4:1 für den Landesligisten. „Bis dahin haben wir einigermaßen mitgehalten, leider haben wir im letzten Drittel zu viele Tore kassiert“, so Lupomesky.

Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier.

Grapentine, Dvorak, Fabian Kimpel, Lukas Feldner sowie Mamontow netzten für die Trostberger zum 9:2-Endstand ein. Den zweiten DEC-Treffer erzielte Thomas Plenk zum zwischenzeitlichen 2:7. „Das 9:2 hört sich klar an, war aber doch etwas zu hoch“, so Stefan Feldner von den Chiefs. shu

Mehr zum Thema

Kommentare