Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


SPITZENSPIEL AM SIEBTEN SPIELTAG

Inzell zum Gipfeltreffen nach Peterskirchen: Erster gegen Zweiter in der Kreisliga 2

Vor der kommenden Englischen Woche überstrahl das Spitzenspiel zwischen dem TSV Peterskirchen und dem SC Inzell am siebten Spieltag in der Fußball-Kreisliga 2 alles.

Rosenheim/Mühldorf – Mit zwei Begegnungen wird die siebte Runde der Fußball-Kreisliga 2 am heutigen Freitag eröffnet, wobei das Gipfeltreffen TSV Peterskirchen contra SC Inzell – der Erste erwartet also den Zweiten – alles überstrahlt. Es folgen vier Samstagspartien, darunter das Berchtesgadener Landkreisderby SC Anger gegen SG Schönau, sowie ein Sonntagsmatch. Für einige Vereine steht übrigens eine englische Woche an, denn bereits am kommenden Dienstag kommt es dann zu den Paarungen TSV Waging – SG Schönau, SG Perach/Winhöring – TSV Reischach und SC Inzell – TuS Traunreut.

Wie hat die Crew von SCI-Trainer Matthias Öttl die erste Saisonniederlage (2:3 gegen Schönau) verkraftet? Diese Frage wird am Freitag ab 19.30 Uhr im Peterskirchner Mörntal-Stadion beantwortet, wobei die Kicker aus der Eissport-Metropole alles daran setzen werden, zumindest einen Zähler zu entführen. Auch die Peterskirchner haben bislang nur einmal verloren (0:2 gegen Kay), ihre Reaktion fiel jedoch mit drei Siegen en suite phänomenal aus. Beim jüngsten 3:1 in Traunreut musste TSV-Trainer Daniel Winklmaier nicht weniger als sieben Mann ersetzen – das positive Ergebnis unterstreicht also die Kaderbreite. „Gegen Inzell gibt abauch noch ein paar Fragezeichen.“, verrät der Peterskirchner Chefanweiser.

Mehring will den Top-August perfekt machen

Personalprobleme begleiten auch den TSV Waging durch den bisherigen Saisonverlauf, dennoch wollen die „Seerosen“ heute um 19.30 Uhr beim FC Töging II punkten – am liebsten natürlich dreifach. Erneut eine äußerst knifflige Prüfung hat der TuS Traunreut zu absolvieren: Die Mannen von Trainer Tom Stutz, die bei nur einem Saisonsieg halten, gastieren morgen um 14 Uhr beim SV Mehring, der seinen Top-August – vier Siege, ein Unentschieden – komplett ungeschlagen überstehen möchte. Zur selben Anstoßzeit (Samstag, 14 Uhr) hat der BSC Surheim den TSV Reischach zu Gast. Drei Spiele, drei Tore, drei Punkte – das ist die übersichtliche Bilanz der Reischacher.

Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier.

Der SC Anger begrüßt morgen um 16 Uhr die SG Schönau zum Derby. Drei Siege und ein Remis für die Gäste – ein Remis und drei Niederlagen für die Gastgeber: So lautet die Ausgangssituation. „Es schaut ganz schlecht aus, wir pfeifen aus dem letzten Loch“, sagt SC-Trainer Christian Berger. „Mir fehlt teilweise eine ganze Mannschaft.“ Und es kommt noch dicker: „Sechs Langzeitverletzte hatten wir schon, jetzt hat sich Andi Nitzinger das Kreuzband gerissen. Und Stürmer Alexander Settnik hat sich das Knie verdreht. Ich weiß nicht, was da los ist. Es ist der Wahnsinn.“

Auswärts ungeschlagen, daheim noch ohne Punkt

Der FC Hammerau muss morgen um 16 Uhr bei der SG Perach/Winhöring ran, wobei die Partie auf der Anlage des früheren Bezirksoberligisten Perach ausgetragen wird. Auswärts ungeschlagen, daheim noch ohne Punkt – insofern können die Hammerauer froh sein, dass sie nun wieder in der Fremde ran dürfen. Ein Dreier beim Drittletzten würde dem „Club“ sicher gut tun. Allerdings weiß man, dass man auf einen hochmotivierten Gegner treffen wird, denn auch die SG möchte sich nach der 1:6-Ohrfeige beim SV Kay rehabilitieren.

Apropos Kay: Der Tabellenvierte muss am Sonntag um 15 Uhr bei der SG Tüßling-Teising Farbe bekennen. Die Grün-Weißen fahren gut gelaunt und mit großer Vorfreude zu dieser schweren Auswärtspartie. Und natürlich auch mit der nötigen Spannung, die ja auch sehr wichtig ist, um eine weitere Top-Leistung abrufen zu können.cs

Kommentare