Internationale Besetzung beim Chiemsee Polo Cup auf Gut Ising

Schwungvoll geht es im Polosport zur Sache – doch das Turnier auf Gut Ising muss diesmal ohne Zuschauer ausgetragen werden.
+
Schwungvoll geht es im Polosport zur Sache – doch das Turnier auf Gut Ising muss diesmal ohne Zuschauer ausgetragen werden.

Der Chiemsee Polo Club veranstaltet am Wochenende sein alljährliches Turnier um den Chiemsee-Cup des Guts Ising. Auftakt ist bereits am Freitag um 14 Uhr. Allerdings: Zuschauer sind bei diesem Turnier mit acht Mannschaften nicht zugelassen – zum großen Bedauern der Organisatoren.

Ising– Schließlich waren die Interessierten stets mit hochklassigem Pferdesport – bei kostenlosem Eintritt – an den Chiemsee gelockt worden. In der Gruppe A spielen die Mannschaften El Condor (Mannschaftshandicap 6), Camba (3), Gut Ising und Derby (je 4). In der Gruppe B sind im Einsatz: Traditionswirtshaus Kraimoos (6), Cosmo Polo (3), Bemer und Chiemsee Polo Club Gut Ising (je 4).

Traditionsturnier unter besonderen Umständen

Zumindest können die Spieler des Polosports wieder ein wenig Turnierluft schnuppern – auf den großzügig angelegten Poloplätzen von Gut Ising (Größe ca. 300 x 150 Meter) wird um den Chiemsee-Cup gekämpft. Das Turnier kann auf eine lange Tradition zurückblicken, muss dieses Jahr aber unter den bekannten Umständen und damit auch zu anderen Bedingungen stattfinden. So muss das sonst so stimmungsvolle Ereignis unter Ausschluss der Öffentlichkeit durchgeführt werden, das von Gut Ising organisierte Catering wird sparsamer ausfallen, die Verpflegung für die Teilnehmer aber sicherstellen – wobei auch hier ein Mund-Nasen-Schutz gefordert ist.

Teams auch aus Österreich und der Schweiz

Alle Polospieler scheinen mit ihren spritzigen und wendigen Pferden schon lange in den Startlöchern für die Saison zu stehen. Die Vorstandsvorsitzende des Chiemsee Polo Clubs, Eva Brühl – die auch selbst für das Team des Vereins antritt – freut sich sehr darüber, beachtliche acht Teams begrüßen zu dürfen. Diese reisen aus der Schweiz, aus Österreich und natürlich aus der Region mit ihren Pferden und Begleitern an, um sich am Freitag (Beginn: 13 Uhr) und Samstag (Beginn: 12 Uhr) in den Vorrundenspielen für die Endspiele am Sonntag (Beginn: 12 Uhr) zu qualifizieren und positionieren. Als eine der Favoriten geht die Titelverteidigerin Isabell von Morgenstern von Schloss Tagmersheim mit ihrem Team Gut Ising an den Start.

Argentinische Profispieler mit am Start

Fast alle aus vier Spielern bestehenden Teams werden übrigens von professionellen argentinischen Polospielern unterstützt. Und: „Es kann im Polospiel dazu kommen, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern kurzfristig unterschritten wird. Durch die hohe Geschwindigkeit der Pferde ist jedoch eine Infektionsgefahr in diesem Moment praktisch auszuschließen“, heißt es in der Info zum Schutz- und Hygienekonzept auf Gut Ising. who

Kommentare