Audi-Quattro-Cup des SV Inngau: Gesamtsiegerehrung nach kurzer Rennsaison

Das Interesse war ungebrochen

Herbert Zängerl (links hinten), Geschäftsleiter des Audi Zentrums Rosenheim, und Josef Dohlen vom Skiverband Inngau (rechts hinten) übergaben die wohlverdienten Pokale und Urkunden an alle Sieger und Platzierten des Audi-Quattro-Cups. Foto Dohlen
+
Herbert Zängerl (links hinten), Geschäftsleiter des Audi Zentrums Rosenheim, und Josef Dohlen vom Skiverband Inngau (rechts hinten) übergaben die wohlverdienten Pokale und Urkunden an alle Sieger und Platzierten des Audi-Quattro-Cups. Foto Dohlen

Die Gesamtsiegerehrung im Audi-Quattro-Cup des Skiverbandes Inngau fand traditionell im Audi Zentrum Rosenheim statt, wo alle an der Rennserie teilnehmenden Skikinder mit einer Urkunde und die ersten fünf jeder Klasse mit einem wertvollen Pokal geehrt wurden. Nach einer wegen des späten und kurzen Winters eher kurzen Rennsaison, mit dem ersten Wettbewerb erst Mitte Januar und dem letzten bereits am 1.

März, war der Andrang der Kinder, Eltern, Großeltern und Trainer trotzdem ungebrochen groß. Das Highlight der Saison in den schmucken Audi-Ausstellungsräumen an der Rosenheimer Innstraße wollte sich keiner entgehen lassen, winkten doch neben den sportlichen Ehrengaben auch noch eine Bewirtung und eine Tombola mit Preisen für jedes Kind. Inngauvorstand Christian Egger und Audi- Geschäftsleiter Herbert Zängerl dankten allen Beteiligten für ihren unermüdlichen Einsatz und ermunterten alle, im nächstjährigen Audi-Quattro-Cup wieder mit dabei zu sein. Mit einer Schweigeminute wurde an den tragischen und allzu frühen Tod von Georg Wimmer erinnert, der als unermüdlicher Motor für den alpinen Rennsport im Inngau mit seinem WSV Samerberg in Scheffau den ersten AQC-Wertungslauf mustergültig veranstaltete und nur zweieinhalb Wochen später beim Training mit den Inngauer Rennkindern an gleicher Stelle einen tödlichen Herzinfarkt erlitt. sc

Kommentare