Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


STARKE LEICHTATHLETINNEN

In München, Ybbs und Wien erfolgreich – Läuferinnen des TSV Mühldorf mit Top-Platzierungen

Hanna Bruckmayer vom TSV Mühldorf siegte in Ybbs über 1500 Meter der Frauen.
+
Hanna Bruckmayer vom TSV Mühldorf siegte in Ybbs über 1500 Meter der Frauen.
  • VonLudwig Stuffer
    schließen

Mit Top-Platzierungen glänzten die Leichtathletinnen vom TSV Mühldorf bei den Meetings in München, Ybbs und Wien.

Mühldorf – Beim zweiten Kaderwettkampf des Bayerischen Leichtathletik-Verbandes (BLV) am Pfingstsonntag in München ging Magdalena Mayerhofer an den Start. Zweifelsohne war dieses hochklassige Meeting eine besondere Herausforderung für alle Teilnehmer, denn auf schwere Regenschauer in der ersten Hälfte folgte später weiß-blauer Himmel mit kleinen Schauern und mäßigen Temperaturen.

Für die Mühldorferin schien dieser Wechsel der Bedingungen dennoch kein Hemmnis zu sein und antwortete prompt mit einer starken Leistung im Felde der aktuell besten Bayerinnen. Im 1500 Meter-Lauf der weiblichen Jugend U18 ergriff sie frühzeitig die Initiative und trommelte eisern ein konstant schnelles Tempo auf der anspruchsvollen Distanz herunter. Die 17-Jährige wurde für ihren Einsatz schließlich redlich belohnt und holte den klaren Sieg mit 4:47,68 Minuten vor Lea Gahbauer von der LG Passau mit 4:55,63 Minuten (2.). Ihre persönliche Bestleistung schraubte sie übrigens um beachtliche 2,46 Sekunden nach unten und konnte sich im Zuge ihres engagierten Trainings sehr freuen.

In der Bestenliste auf Platz zwei

„Wieder ein kleines Stück schneller ist eine gute Sache für mich“, so die ehrgeizige Läuferin. Trainer Hubert Hornung: „Wir haben eben aktuell einen sehr straffen Wettkampfplan, da es im Winter keine Cross-Saison wegen Corona gab und deshalb müssen wir jetzt zur Vorbereitung mehr Rennen bestreiten, um voll fit zu werden und uns perfekt auf die Meisterschaften vorzubereiten“. In der deutschen Jahresbestenliste ist die eigentliche 3000 Meter-Spezialistin nun übrigens auf der 22. Position und ist damit zugleich die bayerische Nummer fünf auf der für sie „kurzen“ Strecke.

„Das war eine echt starke Leistung“

Im Zuge ihres Studiums in Wien ist Hanna Bruckmayer aktuell auch in Österreich sehr erfolgreich unterwegs. Die Läuferin vom TSV Mühldorf hat sich dort der DSG Wien und damit einem der erfolgreichsten Clubs des Landes angeschlossen. Beim Abendmeeting in Waidhofen/Ybbs ging sie nun am letzten Freitag an den Start auf der 1500 Meter-Strecke der Frauen.

Mit ihrer guten Kondition arbeitete sie sich taktisch klug schnell in die Führungsgruppe und distanzierte sich auf der letzten Runde von allen ihren Gegnerinnen. Am Ende spurtete die 20-Jährige nach klangvollen 4:33,22 Minuten als Siegerin ins Ziel. Ihren persönlichen Rekord verbesserte sie übrigens erheblich um stolze 11,78 Sekunden und konnte damit sehr zufrieden sein. Klar auf den zweiten Platz verwies sie hier Lisa Oberndorfer vom LC AV Jodl Packaging mit 4:40:86 Minuten vor Flora Heiml vom LAC Amateure Steyr mit 4:55,07 Minuten (3.).

In der deutschen Jahresbestenliste der Juniorinnen auf Rang 15. Rang

Mit ihrer Leistung klettert sie nun sogar in der aktuellen deutschen Jahresbestenliste der Juniorinnen U23 auf den 15. Rang hoch. Trainer Hubert Hornung zeigte sich stolz: „Das war eine echt starke Leistung“. Perfekt in Form präsentierte sich Hanna Bruckmayer aber auch bei der Mid Summer Track Night in Wien.

Im hochkarätig besetzten 800 Meter-Rennen der Frauen erreichte sie „nur“ als Siebte das Ziel hinter der Tschechin Diana Mezulianikova vom PSK Olymp Prag mit 2:02,52 Minuten (1.). Dennoch war sie hoch zufrieden mit ihrer Zeit von 2:14,62 Minuten: Ihre Bestzeit steigerte sie hier ebenfalls um satte 2,11 Sekunden. Die vielseitige Läuferin wird sicherlich noch öfter in dieser Saison für Überraschungen sorgen ist sich auch Coach Hubert Hornung sicher.

Mehr zum Thema

Kommentare