In der zweiten Halbzeit zu viele Chancen vergeben

Bad Endorf.  – Wieder gab es für die Bad Endorfer Bezirksliga-Fußballer kein Happy End gegen eiskalte Teisendorfer, die aus dem Endorfer Sportpark mit 3:1 wichtige Punkte im Abstiegskampf entführten.

Bei stürmischen Bedingungen mussten die Teisendorfer, die aktuell auf einem Abstiegsplatz stehen, alles raushauen, um in Endorf zu bestehen. Endorfs Andreas Garhammer setzte den Ball in der zweiten Minute per Freistoß an den Pfosten – der Nachschuss ging weit über den Querbalken. Auf der Gegenseite scheiterte Teisendorf am Querbalken.

Die 130 Zuschauer sahen einen munteren Schlagabtausch, es war eine gute Bezirksligapartie, wobei man den Gästen anmerkte, dass sie zum Siegen verpflichtet sind. Doch zuerst war Bad Endorf am Drücker und machte das 1:0. Andreas Garhammer hebelte die Abwehr via Gassenpass aus und schickte Christian Heinl auf die Reise, der eiskalt einschob (23.).

Teisendorf schüttelte sich ab und nur zehn Zeigerumdrehungen später kam der Ausgleich. Ein Freistoß aus 25 Metern fand den Weg ins Tor, Endorfs Keeper Pappenberger stand etwas unglücklich und konnte den Einschlag nicht mehr verhindern. So ging man mit einem Unentschieden in die Halbzeit, obwohl beide Teams gute Chancen zu weiteren Treffern hatten.

Teisendorf eiskalt

Die zweite Hälfte gehörte klar dem TSV Bad Endorf. Man beherrschte das Spiel ab der ersten Sekunde konnte aber in der ersten Viertelstunde nichts Zählbares aufs Konto verbuchen. Franz Pritzl wechselte gleich zu Beginn zweimal und brachte Yannik Kaiser und Martin Stowasser für noch mehr Sicherheit. Die Abwehr von Bad Endorf übersah jedoch in der 55. Spielminute den alleinstehenden Raimund Gasser, der nach einem Pfostenabpraller goldrichtig stand und zur 2:1-Führung einnetzte. Bitter in diesem Moment, da man klar die bessere Mannschaft war. Endorf erhöhte den Druck  – wieder vergab man zwei Großchancen: Zum einen scheiterte Stillfried am Schlussmann, aber auch Gentian Vokrri vergab. In der Schlussphase waren die Teisendorfer eiskalt und machten den Sack zu. Missverständnisse in der Endorfer Abwehr nutzte Teisendorfs Köck aus, kurz vor dem Tor legte er quer auf den freistehenden Yannik Beyouma, der zum 3:1 traf.

Endorfs Trainer Franz Pritzl nach dem Spiel: „Wir wussten, dass es ein hartes Spiel werden würde, aber die bitte Pille müssen wir schlucken und weitermachen. Wir haben uns in der zweiten Hälfte nicht belohnt, konditionell und physisch waren wir klar stärker, aber wir hätten noch drei Stunden spielen können und hätten auch kein Tor geschossen. Kopf hoch und abhaken – so ist Fußball.“

Andreas Brandl erklärte: „In der ersten Hälfte waren wir besser, wobei jede Mannschaft mehr Tore hätte machen müssen. In Halbzeit zwei waren wir klar unterlegen, haben es aber clever gemacht. Nächste Woche ist für uns das wichtigste Spiel überhaupt, Ebersberg müssen wir schlagen um den Schritt Richtung Klassenerhalt zu schaffen.“

TSV Bad Endorf:Pappenberger, Mayer, Weigert, Langl, Riepertinger, Garhammer, Stillfried, Weber, Vokrri, Trebesius, Heinl.

Tore: 1:0 (23.) Christian Heinl, 1:1 (31.) Michael Sorre, 1:2 (55.) Raimund Gasser 1:3 (82.) Yannick Beyouma.

Zuschauer:130 mah

Kommentare