Eishockey-Oberliga Süd

Im letzten Drittel alles klar gemacht: Starbulls starten mit 4:1-Sieg in die Saison

Das Rosenheimer Tor zum 2:1: Sebastian Stanik (rechts), der die 1:0-Führung besorgte, legte für Tobias Meier (jubelt hinten) mustergültig auf.
+
Das Rosenheimer Tor zum 2:1: Sebastian Stanik (rechts), der die 1:0-Führung besorgte, legte für Tobias Meier (jubelt hinten) mustergültig auf.

Start nach Maß für den Eishockey-Oberligisten Starbulls Rosenheim: Die Truppe von Trainer John Sicinski startete mit einem 4:1-Sieg in die neue Saison. Am Sonntag, 17 Uhr, kommt Höchstadt zum ersten Heimspiel.

Von Jürgen Masching

Weiden ‒ Die Starbulls Rosenheim sind mit einem Sieg in die Oberliga-Saison 2020/2021 gestartet. Am Freitagabend siegte die Truppe von Trainer John Sicinski nach Toren von Sebastian Stanik, Tobias Meier, Alexander Höller und Enrico Henriquez mit 4:1.

Dabei machten die Starbulls erst im letzten Drittel alles klar. Nach 40 Minuten stand es 1:1 und dann drehten die Rosenheimer auf.

Riesenchance durch Dominik Daxlberger, der den Puck am Weidener Tor vorbeischoss.

Andreas Mechel hielt die Starbulls im Spiel

Stark bei den Starbulls Torhüter Andreas Mechel, der sein Team in einigen brenzligen Situationen im Spiel hielt. Sehr auffällig bei den Rosenheimern die dritte Sturmreihe mit Stanik, Meier und Heidenreich, die zwei Treffer erzielte.

Am Sonntag, 17 Uhr, findet das erste Heimspiel im Rofa-Stadion statt. Gegner ist Höchstadt.

Lesen Sie auch:

Beifall und Pfiffe ‒ aber immer große Treue

„In erster Linie freue ich mich über die drei Punkte“, so Starbulls Trainer John Sicinski nach dem Spiel. „Im letzten Drittel hat unsere Spielweise mit vier Blöcken den Sieg gebracht“. ZUm Auftakt der wohl bislang ungewöhnlichste Eishockeysaison der Oberliga Süd standen sich zwei Mannschaften gegenüber, deren Vorbereitung unterschiedlicher hätte nicht sein können. Vorallem die Blue Devils hatten mit dem Corona-Virus extreme Erfahrungen gemacht und konnten so nur zwei Testspiele bestreiten. Dennoch so Gästetrainer John Sicinski sei die Mannschaft aus der Oberpfalz „personell wirklich herausragend verstärkt“. Zum Auftaktspiel fehlten Torjäger Martin Heinisch (gesperrt) und Barry Noe. Auf Seiten der Starbulls fehlte Kapitän Michael Baindl

Sebastian Stanik erzielte das erste Starbulls-Tor

Das Spiel begann recht schwungvoll, wobei beide Teams noch keine gefährlichen Angriffe zustande brachten. In der 7. Minute scheiterten dann jedoch zwei Starbulls-Angreifer am glänzend reagierten Torwart Philip Lehr im Kasten der Blue Devils. Im Gegenzug konnte Tomas Rubes nur durch ein Foul gestoppt werden und Dennis Schütt musste für zwei Minuten auf die Strafbank. Doch das erste Überzahlspiel der Oberpfälzer brachte nichts Zählbares ein. In der 13. Minute gab es dann eine ähnliche Szene wie zuvor. Maximilian Vollmayer traf diesmal den Pfosten. aber Sebastian Stanik schloss im Nachschuss sicher ab. 1:0 für die Starbulls. Bis zum Ende des Drittels hatten die Gäste dann etwas mehr vom Spiel, aber es ging mit einer knappen Führung in die Kabinen.

Starbulls kamen gut aus der Kabine

Im 2. Drittel kamen die Starbulls sehr gut aus der Kabine und machten fast zwei Minuten Druck. Die Chance hatten aber die Gastgeber, als erst Siller und danach Palka an Torhüter Mechel scheiterten. Aber auch die Starbulls kamen nun zu Torchancen, die größte hatte Kapitän Dominik Daxlberger, der das leere Tor nicht traf.

Auf der Gegenseite hatten die Blue Devils immer wieder die Chancen durch Breaks. Bei einem dieser Breaks wurde Rubes gefoult und Benedikt Dietrich musste für zwei Minuten auf die Sünderbank. Doch wiederum tat sich der Gastgeber schwer. Die wenigen Distanzschüsse entschärfte Mechel. In der 36. Minute verspielte sich Neuzugang Edgars Homjakovs an der Bande. Der Puck kam zu Weidens Nummer 17 Adrian Klein, der von der blauen Linie abzog und irgendwie schlug die Scheibe zum Ausgleich ins Netz. Danach hatten beide Mannschaften weitere Torchancen, doch es blieb beim 1:1 nach dem 2. Drittel.

Das letzte Drittel war zunächst sehr ausgeglichen. In der 47. Minute starteten nach einem Abwehrfehler in der Blue Devils Abwehr plötzlich Sebastian Stanik und Tobias Meier und Meier traf zur 2:1-Führung der Starbulls. „Das Tor war in diesem Spiel Gold wert“, sagte Sicinski nach dem Spiel.

Alexander Höller sorgte für die Vorentscheidung

Nun versuchten die Weidener zum Ausgleich zu kommen, fanden aber in Mechel ihren Meister. In der 52. Minute war es dann Alexander Höller, der die Vorentscheidung zugunsten der Gäste machte und zum 3:1 traf. Nun waren die Kräfte der Heimmannschaft dahin und Enrico Henriquez traf in der 55. Minute zum 4:1 Entstand. „Ich will keinen Sieg schlecht reden, aber wir waren teilweise zu offen und haben die Blue Devils zu großen Chancen eingeladen“, so Trainer Sicinski nach dem Spiel. „Aber Andreas Mechel hat uns im Spiel gehalten“.

Spielstatistik: Blue Devils Weiden - Starbulls Rosenheim 1:3 (0:1, 1;0, 0:2)

  • Tore: 0:1 (13.) Stanik (Vollmayer, Schütt), 1:1 (36.) Klein (N. Latta, Homjakovs), 1:2 (47.) Meier (Stanik, Heidenreich), 1:3 (52.) Höller (Daxlberger, Henriquez).
  • Zuschauer: keine
  • Strafzeiten: Weiden 2, Rosenheim 4.
  • Hauptschiedsrichter: Andreas Flad

Kommentare