Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Das letzte Rennen hat entschieden

„Ich bin so begeistert!“: Der nächste Titel für den Kiefersfeldener Manuel Lettenbichler

Der Kiefersfeldener Manuel Lettenbichler hat sich zum neuen Hard Enduro Weltmeister gekürt.
+
Der Kiefersfeldener Manuel Lettenbichler hat sich zum neuen Hard Enduro Weltmeister gekürt.

Letztes Jahr musste sich Manuel Lettenbichler in der Hard-Enduro-Weltmeisterschaft geschlagen geben. In dieser Saison lief es für den Kiefersfeldener bisher gut, nun musste das letzte Rennen über den Titel entschieden.

Aguilar de Campoo – Der Kiefersfeldener Manuel Lettenbichler hat sich nach seiner Siegesfahrt beim 24MX Hixpania Hard Enduro zum Weltmeister gekrönt. Das Ergebnis der Hard-Enduro-Weltmeisterschaft hing vom Ergebnis der achten und letzten Runde der Saison ab – und dort sicherte sich Lettenbichler von Red Bull KTM Factory Racing im Finale einen Start-Ziel-Sieg und holte sich so den Titel.

Mario Roman von Sherco Factory Racing jagte den Kiefersfeldener im letzten Rennen auf dem zweiten Platz und beendete eine hart umkämpfte Saison als Gesamt-Zweiter. Als Fünfter der letzten Veranstaltung komplettierte Graham Jarvis vom Jarvis Racing Team das Gesamtpodium der Meisterschaft.

Vier Punkte Vorsprung vor dem letzten Rennen

Da die Weltmeisterschaft erst am letzten Tag der Saison in Aguilar de Campoo in Spanien entschieden werden sollte, war die Spannung vor dem Rennen groß. Manuel Lettenbichler hatte in der Titeljagd einen knappen Vorsprung von vier Punkten auf Mario Roman.

Nach dem Rennen gab es für den neuen Weltmeister kein Halten mehr.

Nachdem er sich bei den Rennen an den ersten beiden Veranstaltungstagen als Schnellster qualifiziert hatte, besaß Lettenbichler den Vorteil, als Erster zu starten. „Der Druck war groß. Vor dem Start war ich ziemlich nervös“, gab er nach dem Rennen zu. Unmittelbar an der Spitze machte er sich daran, in Runde eins so viel Abstand wie möglich auf seinen Rivalen rauszufahren. Roman, der als Neunter gestartet ist, hatte selbst viel zu tun, um Lettenbichler einzuholen.

Verfolgungsjagd bis ins Ziel

In einer starken Eröffnungsrunde bahnte sich Mario Roman seinen Weg durch den Verkehr und war ziemlich bald auf den Spuren von Alfredo Gomez vom AG Racing Team 89 und Trystan Hart von FMF KTM Factory Racing auf den Plätzen zwei und drei. Dort brauchte er zwar einige Zeit, setzte sich schließlich aber durch und fuhr auf den zweiten Rang vor.

Mit einem dreiminütigen Vorsprung von Lettenbichler war die Verfolgungsjagd eröffnet. Der Spanier kämpfte, um den Kiefersfeldener einzuholen, aber dieser konnte den Abstand kontrollieren. Als er den letzten Hixpania Hill befuhr, war der Titel für Lettenbichler zum Greifen nahe. „Ich wusste, dass Mario Zweiter und nur etwa zwei Minuten hinter mir war, also musste ich mich konzentrieren. Als ich die letzten Anstiege erreichte, fing ich an, mich auf den Titel zu freuen“, beschreibt der Kiefersfeldener seine Gefühlswelt. Er überquerte die unglaublich steilen Anstiege dann fehlerfrei und überfuhr die Ziellinie als Rennsieger und frischgebackener FIM-Hard-Enduro-Weltmeister 2022.

Alfredo Gomez komplettiert das Podest

Roman musste sich geschlagen geben, wurde knapp fünf Minuten hinter Lettenbichler Zweiter und beendete seine Saison als Vize-Weltmeister. Gomez wurde beim 24MX Hixpania Hard Enduro Dritter. Mit einer starken Fahrt in der Schlussphase des Rennens kämpfte sich Hart an Jarvis vorbei, um den vierten Platz zu belegen. Als Fünfter festigte Jarvis seine Position als Gesamtdritter in der Endwertung der Weltmeisterschaft.

„Ich bin so begeistert! Es ist großartig, der Hard-Enduro-Weltmeister von 2022 zu sein. Es war ein verrücktes, gutes Jahr. Es war großartig, gegen die Jungs zu kämpfen, aber jetzt bin ich bereit, zu feiern“, erklärte ein glücklicher Lettenbichler nach dem Rennen.

Endergebnis: 1. Manuel Lettenbichler (KTM), 2. Mario Roman (Sherco), 3. Alfredo Gomez (GASGAS), 4. Trystan Hart (KTM), 5. Graham Jarvis (Husqvarna), 6. Wade Young (Sherco), 7. Michael Walkner (GASGAS), 8. Suff Sella (KTM), 9. Matthew Green (KTM), 10. Francesco Moret (GASGAS).

WM-Gesamtwertung: 1. Manuel Lettenbichler (KTM) 127 Punkte; 2. Mario Roman (Sherco) 120; 3. Graham Jarvis (Husqvarna) 93; 4. Teodor Kabakchiev (KTM) 72; 5. Alfredo Gomez (GASGAS) 72; 6. Michael Walkner (GASGAS) 66; 7. Trystan Hart (KTM) 63; 8. Billy Bolt (Husqvarna) 62; 9. David Cyprian (KTM) 61; 10. Wade Young (Sherco) 56.

re

Kommentare