„Hungrig und sozial hochkompetent“

SBR-Trainer Harry Mandlbekommt im Winter einige Neuzugänge. Ruprecht

Seit Sommer trainiert Harry Mandl den SB/DJK Rosenheim in der Fußball-Landesliga Südost – mit Erfolg, denn die von vielen Abgängen gebeutelte Mannschaft behauptet sich prächtig.

Mandl spricht im Interview mit der OVB-Sportredaktion über die bisherige Saison und zukünftige Wechsel.

Wie beurteilen Sie die Herbstrunde?

Die Vorrunde war sehr gut. Danach kamen ja noch drei Rückrundenspiele, die wir alle verloren haben. Es war ein zäher Start und wir hatten auf der Torwart-Position Unruhe. Zunächst hatten wir vier Torhüter, dann plötzlich keinen. Wir haben dann über die Kooperation mit 1860 Rosenheim, die ich für einen großen Fortschritt halte, Raphael Krause bekommen, der sich dann aber auch verletzt hatte.

Wie haben Sie Ihr Team kennengelernt?

Wir haben einen sehr dünnen Kader, der aber qualitativ durchaus hochwertig ist. Dazu haben wir hungrige und sozial hochkompetente Spieler. An Ende ist dann bei 76 Trainingseinheiten und über 20 Spielen die Kraft ausgegangen.

Wer sticht denn da in Ihren Augen heraus?

Ganz vorne steht sicher Christoph Börtschök. Das ist ein Spieler, den man sich als Trainer wünscht, da passt das Wort „verlängerter Arm“. Gleiches gilt für Dominik Reichmacher. Und dann sind da die jungen Spieler. Von Lukas Ugolini bin ich begeistert, Janik Vieregg oder Dominik Brich haben noch wahnsinnig viel Potenzial.

Momentan steht Rang elf zu Buche. Was ist das Ziel?

Wir haben sicherlich nicht das Ziel Nichtabstieg, das ist für mich kein Ziel. Wir spielen, um zu gewinnen. Allerdings sind wir noch lange nicht durch. Die Liga ist unheimlich ausgeglichen. Wir haben einen Drei-Jahres-Plan, an dessen Ende der Sportbund ganz vorne stehen soll. Es gibt keine Grenzen, aber es wird dauern.

Zwei Neuzugänge stehen schon fest. Was tut sich im Winter noch?

Wir stehen mit diversen Spielern in Kontakt, auch in Verbindung mit 1860 Rosenheim. Mit Joshua Schirmaier kommt ein junger Innenverteidiger von der SpVgg Bayreuth II aus der Bezirksliga, auch der Wechsel von Benedikt Mittermayr vom SC Maisach aus der Kreisliga dürfte fest sein. Er ist 26 Jahre und spielt im Mittelfeld. Hingegen wechselt David Weichselbaumer zu seinem Heimatverein nach Tattenhausen. Interview: Neumeier

Kommentare