Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Hunderter“ laufen durch den Chiemgau

Der Aufstieg auf den Hochfelln.
+
Der Aufstieg auf den Hochfelln.

Ruhpolding – Nach 16 Jahren in Ruhpolding und einer Neuorganisation (wir berichteten) findet an diesem Wochenende die 17.

Auflage des Chiemgauer100 statt. Der Lauf wurde komplett neu ausgerichtet, Start- und Zielbereich ist jetzt am Sportplatz des TSV Bergen. Die Organisatoren Meikl Krammer, Alois Klauser, Ka thi Hallweger und Dirk Misselhorn haben eine abwechslungsreiche neue Streckenführung erarbeitet und dank eines Hygienekonzepts steht der Neuauflage nichts mehr im Wege. Die 150 Startplätze sind bereits seit Wochen fix vergeben und jetzt hoffen die Veranstalter auf gute Wetterbedingungen. Denn für die Athleten stellen gute klimatische Bedingungen eine wichtige Komponente für die erfolgreiche Teilnahme dar. Gilt es doch auf der 100-Meilen- Strecke 7 400 Höhenmeter und der 100-Kilometer-Strecke 4 600 Höhenmeter zu absolvieren.

Start für die 100 Meilen war am Freitag im „Basecamp“ am Sportplatz in Bergen. Von dort verläuft die Strecke zunächst nach Westen Richtung Achental/ Kampenwand über den Hochgern und führt nach 90 Kilometern zurück nach Bergen. Im Anschluss gilt es den Hochfelln zu bezwingen, der nach fast exakt 100 Kilometern erreicht wird. Weiter geht es über die Hörndlwand, Unternberg und Maria Eck, wo es auch eine Verkürzungsoption gibt.

Das 100-Kilometer-Rennen beginnt um fünf Uhr früh. Auch hier wird zunächst eine Runde Richtung Westen gelaufen und nach den ersten 32 Kilometern kehrt man nach Bergen zurück. Danach geht es auf den Hochfellngipfel, den man nach der Marathondistanz erreicht.

Zielschluss ist für beide Strecken am Samstag um 24 Uhr. Die Siegerehrung findet am Sonntag um 10 Uhr statt. Auf der Homepage chiemgauer100.de ist mehr zu erfahren.pf

Mehr zum Thema

Kommentare